Sport | Bundesliga
28.10.2017

Im Schongang erobert Salzburg die Tabellenspitze

Gegen Altach gab es für den Serienmeister einen 2:0-Sieg.

Salzburg steht zumindest für einen Tag in der Bundesliga an jener Position, wo der Serienmeister die vergangenen vier Jahre immer zu Saisonende zu finden war: auf Platz eins. Mit einem 2:0-Heimsieg gegen Altach wurde Sturm dank der besseren Tordifferenz überholt. Den Grazern reicht allerdings am Sonntag in Wolfsberg schon ein Punkt, um die Tabellenführung wieder zurückzuerobern.


13. Runde:

Samstag, 28.10.2017

Salzburg - Altach

2:0 (1:0)

Tore: Wolf (29.), Haidara (81.)

Mattersburg - St. Pölten

1:1 (0:1)

Tore: Pink (64.) bzw. Stec (31.)

LASK - Austria

2:2 (0:2)

Tore: Michorl (71., 84. FE) bzw. Holzhauser (15.), Pires (43.)

Rapid - Admira

1:0 (1:0)

Tor: Schaub (26.)

Salzburg-Trainer Marco Rose hatte mit seiner Elf überrascht. Nicht Stammkeeper Alexander Walke stand im Tor, sondern wie beim 3:0 im Cup in Bad Gleichenberg am Mittwoch Cican Stankovic – laut Rose eine länger geplante Umstellung. Der Ex-Grödig-Keeper sollte auch in der Liga Spielpraxis sammeln und wird wohl auch in den nächsten beiden Spielen gegen Konyaspor (Europa League) sowie SKN St. Pölten (Bundesliga) zum Einsatz kommen.

Das Spiel verlief dann erwartungsgemäß. Die Altacher waren ein "dankbarer" Gegner. Der Meister hatte das Spiel im Griff, ohne an die Leistungsgrenze gehen zu müssen.Das Führungstor war nur eine Frage der Zeit, obwohl die Chancen fehlten. In der 29. Minute war es soweit: Ulmer wurde von Samassekou mit einem Traumpass über 30 Meter freigespielt. Die Hereingabe des Linksverteidigers verwertete Wolf, allerdings unter gütiger Mithilfe von Altach-Keeper Kobras – 1:0.

Bei den Salzburgern musste Samassekou zur Pause in der Kabine bleiben. Der beste Spieler der ersten Hälfte konnte nach einem Schlag auf die Hüfte nicht mehr weiterspielen. Ohne den Mittelfeldmotor ging aber die Ordnung bei der Rose-Elf verloren. Altach kam auf und dominierte die Anfangsphase der zweiten Hälfte. Einmal kamen die Vorarlberger auch dem 1:1 nahe: Keeper Stankovic konnte sich bei einem Dobras-Freistoß auszeichnen (52.).

Nach einer schwachen Viertelstunde hatten sich die Salzburger wieder gefunden, auch weil sich nun der eingewechselte Schlager in der für ihn ungewohnten Rolle als Sechser besser zurechtfand. So einseitig wie vor der Pause war die Partie aber nicht mehr. Es dauerte lange, bis Red Bull wieder eine Chance vorfand. Der eingewechselte Minamino vergab kläglich (78.). Besser machte es drei Minuten später Haidara: Er entschied mit einem platzierten Weitschuss die Partie nach einem Minamino-Solo (81.).


Tabelle:

1.

Red Bull Salzburg

13

8

4

1

26:10

16

28

2.

SK Sturm Graz

12

9

1

2

25:14

11

28

3.

Rapid Wien

13

7

4

2

23:16

7

25

4.

Austria Wien

13

5

4

4

23:19

4

19

5.

FC Admira

13

5

3

5

24:23

1

18

6.

LASK Linz

13

4

5

4

16:16

0

17

7.

SCR Altach

13

4

4

5

14:17

-3

16

8.

WAC

12

3

3

6

15:19

-4

12

9.

SV Mattersburg

13

1

5

7

14:25

-11

8

10.

SKN St. Pölten

13

0

3

10

9:30

-21

3

Salzburg - Altach 2:0 (1:0)

Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena, 6.584, SR Schüttengruber

Tore:
1:0 (29.) Wolf
2:0 (81.) Haidara

Salzburg: Stankovic - Lainer, Onguene, Caleta-Car, Ulmer - Samassekou (46. X. Schlager) - Haidara (86. Yabo), Wolf (67. Minamino), Va. Berisha - Gulbrandsen, Dabbur

Altach: Kobras - Müller, Zech, Netzer, Schreiner - Salomon, Zwischenbrugger - Gebauer, Dobras, Honsak (63. Mahop) - Tekpetey (71. S. Nutz)

Gelbe Karten: Stankovic bzw. Salomon, Dobras, Zwischenbrugger