Sport | Bundesliga
19.01.2018

Madl: "Ich möchte einfach wieder Fußball spielen"

Raphael Holzhauser bleibt doch bis zum Sommer, Michael Madl freut sich auf seine violette Zukunft.

Seit gestern weilt die Wiener Austria auf Zypern, wo mit einer Nachmittagseinheit das Trainingslager begann. Im Flieger nahm auch Raphael Holzhauser Platz, der der Austria bis zum Sommer erhalten bleibt. Der 24-jährige Mittelfeldspieler war zuletzt in die Türkei gereist, um mit Interessenten zu sprechen. So hat sich, wie vom KURIER berichtet, Malatyaspor um ihn bemüht. Holzhausers Vertrag bei der Austria läuft im Sommer aus, eine Verlängerung ist nicht angedacht. Er wird im Sommer ablösefrei gehen.

Auch Tarkan Serbest wird von einem türkischen Verein umworben, Konyaspor hat ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen und 1,5 Millionen Euro geboten. Für die Austria ist das Offert aber nicht genug an Ablöse für den 23-Jährigen.

Frisch gekommen ist dagegen Michael Madl von Fulham. Unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung und den medizinischen Checks packte er schon den Koffer für das Trainingslager. "Ich bin froh, dass ich wieder zurück bei der Austria bin. Dem Verein habe ich viel zu verdanken, hier habe ich eine tolle Ausbildung genossen", sagt der 29-Jährige, der über Wr. Neustadt und Sturm den Sprung auf die Insel schaffte.

London und Favoriten

Dort fühlte er sich nach einer Zeit des Eingewöhnens pudelwohl. "Der englische Fußball ist anders, besitzt eine andere Intensität. Es war für mich schön, die tollen Stadien zu sehen, die Sprache zu intensivieren, alles zu erleben." Vor allem mit Sebastian Prödl von Watford hatte er stets viel Kontakt. "Am Anfang haben mich die Größe und der Verkehr von London überfordert. Wenn man sich aber auskennt, kann man die Stadt genießen. Ich habe London lieben gelernt." Daher fiel der Abschied aus Fulham und vom Craven Cottage nicht leicht, Wehmut schwang mit.

"Im Fußball geht es aber ums Spielen, daher freue ich mich auf die neue Aufgabe. Und die neue Generali Arena wird wie ein englisches Stadion aussehen", freut sich Madl schon auf den Umzug im Sommer. Die kurze Vorbereitungszeit sollte ausreichen, damit Madl die nötige Match-Fitness für das Derby gegen Rapid erhält. "Wir haben auf Zypern einige Tests. Da bekomme ich die nötige Spielpraxis."