© USA TODAY Sports/Aaron Doster

Tennis
08/26/2019

Boris Becker schwärmt von Tennis-Rüpel Nick Kyrgios

Der Deutsche würde dem australischen Exzentriker sogar gerne als Trainer zur Seite stehen.

von Christoph Geiler

An Nick Kyrgios scheiden sich die Geister. Es gibt manche Tennisfans, die vergöttern den Australier wegen seiner Schlagfertigkeit. Umgekehrt finden viele das Verhalten des Rüpels auf dem Tennisplatz abstoßend. In regelmäßigen Abständen leistet sich der 24-Jährige Eskapaden. Nach seinem letzten Ausraster beim Turnier in Cincinnati - Kyrgios hatte sich erst unerlaubt eine Toilettenpause gegönnt, dann Richtung Referee gespuckt und die Zuschauer mit seinen Schuhen beworfen - war er von der ATP zur Kasse gebeten worden - 100.000 Euro Geldstrafe.

Einen prominenten Anhänger und Fürsprecher hat Nick Kyrgios freilich. Boris Becker outete sich am Rande der US Open als großer Fans des Australiers. Der Deutsche lobte Kyrgios nicht nur in höchsten Tönen,ihn würde sogar eine Zusammenarbeit mit dem 24-Jährigen reizen. „Ich würde ihn gerne coachen. Er ist ein Spieler, der eigentlich uncoachbar ist - das fände ich so geil“, sagte Becker beim TV-Sender Eurosport, für den er bei den US Open wieder als Experte im Einsatz ist.  „Ob ich mir das antun müsste, ist eine andere Frage“, sagte der 51-Jährige, „aber wenn ich jetzt mal nur meine Leidenschaft Tennis ausleben möchte, wäre das der geilste Spieler.“