Die Gewinner der KURIER Romy-Gala 2017

© KURIER/Gerhard Deutsch

Rauschendes Fest
04/22/2017

ROMY-Gala: Große Emotionen & alte Bekannte

Die begehrten Publikumspreise wurden am Samstag bei einer glanzvollen Gala in der Wiener Hofburg vergeben. Alle Gewinner und Highlights.

von Elisabeth Mittendorfer, Philipp Wilhelmer, Maria Zelenko, Elisabeth Spitzer, Marlene Patsalidis, Peter Temel, Christina Michlits, Karl Oberascher

Wie schon in den Jahren zuvor war die Hofburg am Samstagabend Schauplatz der großen Gala zu Ehren der Gewinner der goldenen Statuetten für TV- und Filmlieblinge. Moderiert wurde die Show von Katharina Straßer und Andi Knoll.

Rührende Gewinnerreden

Man weiß gar nicht, wofür Peter Simonischek mehr zu gratulieren ist. Er ist ein langjähriger Publikumsliebling, ein phänomenaler Theaterkönner und seit neuestem auch ein im Ausland gefeierter Star durch seine Leistung in "Toni Erdmann". Nun wurde er mit der Platin-ROMY geehrt und erntete für seine rührende Rede Standing Ovations vom ganzen Saal.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Äußerst emotional war auch Tobias Morettis Auftritt, der heuer zum achten Mal mit dem Publikumspreis bedacht wurde.

Alle Gewinner im Überblick

Die erste ROMY des Abends als beliebtester Schauspieler in einer Serie/Reihe erhielt Hans Sigl.

Durch den Abend führte das Moderatoren-Duo Andi Knoll und Katharina Straßer.

Sie gaben den Song "Time Warp" und den Bilderbuch-Hit "Bungalow" zum Besten.

Ursula Strauss wurde bereits vergangenes Jahr vom Publikum zur beliebtesten Schauspielerin gekürt. Heuer gewann sie ihre vierte ROMY. Sie zeigte sich ehrlich überrascht und begeistert. "Schön euch alle hier zu sehen!" sagte sie in ihrer Dankesrede.

Die Romy International ging an Drehbuchgenie Peter Morgan. Seine Drehbücher wie "The Queen" sind Oscar-nominiert und mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

Seine Drehbücher waren die Grundlage für die Netflix-Serie "The Crown", die mit 130 Millionen Dollar teuerste Serie aller Zeiten. Morgan hat mehrere Jahre in Österreich gewohnt, seine Kinder seien halbe Wiener, sagt der Brite Peter Morgan, der sich "sehr stolz und dankbar" zeigt.

Gleich zwei Akademie-ROMYS gingen heuer an den TV-Krimi "Die Toten von Salzburg". Die Romy für den "besten TV-Film" und für die "beste Regie eines TV-Films" gehen an den Produzenten des Films Heinz/Heinrich Ambrosch und den Regisseur Erhard Riedlsberger.

Der Preis wurde bereits am Donnerstagabend bei der Akademie-ROMY-Gala überreicht. Heute kommen die beiden auf die große ROMY-Bühne.

Das TV Experiment "Terror - Ihr Urteil!" bekam die ROMY für das TV Ereignis des Jahres. Am 17. Oktober 2016 löste der interaktive Film eine heftige Diskussion über Ethik und Schuld aus. Grundlage dafür war das Theaterstück "TERROR" von Ferdinand von Schirach (links). Daneben: Schauspieler Burkhardt Klaußner

KURIER-Chefredakteur und Herausgeber Helmut Brandstätter präsentierte die Publikumskategorie Beliebtester Moderator bzw. Beliebteste Moderatorin Information. Er begann seine Rede mit einem Donald-Trump-Käppi und einigen Phrasen im Stil des US-Präsidenten.

Er erinnerte daran, dass in vielen Staaten der Erde die Demokratie gefährdet sei und dass guter Journalismus nie so wichtig war wie heute. Abschließend sagte der KURIER-Herausgeber: "Glauben SIe niemand, der sagt, er sei im Besitz der Wahrheit"

Das MTV UNPLUGGED Konzert von Andreas Gabalier wurde als TV-Moment des Jahres ausgezeichnet.

Als erster Österreicher trat er in der legendären TV-Konzertreihe auf, und trat damit in die Fußstapfen von Nirvana, Bryan Adams oder den Fantastischen Vier.

Vor vier Jahren hat der die KURIER ROMY mit Mirjam Weichselbraun selbst moderiert, heute bekam Tarek Leitner schon die dritte Romy als beliebtester Moderator in der Information.

Andi Knoll erhielt die ROMY in der Kategorie Preisträger Beliebteste Moderatoren in Show & Unterhaltung. Er hat erstmals - in seinen legendären Worten - den Schas g'wunnan.

Tobias Moretti wurde für "Hölle" zum achten Mal zum beliebtesten Schauspieler gewählt und schließt damit zu Armin Assinger auf.

"Tatort"-Kommissarin Bibi Fellner macht sie zur beliebtesten Serienschauspielerin der letzten Jahre. Adele Neuhauser spielt Rollen echt und gewinnt dafür ihre fünfte Romy!

Die Akademie-ROMYS für die beste Regie und die beste Bildgestaltung in einem Kinofilm gingen an die Produktion "Die Hölle". Im Bild: Regisseur Stefan Ruzowitzky

Schauspieler Peter Simonischek erhielt zum Abschluss des Abends die Platin-ROMY für sein Lebenswerkpreis.

Das waren nicht die einzigen Auszeichnungen von Szene-Lieblingen: Peter Morgan etwa nahm die "ROMY International" entgegen. Der jüngste Erfolg des Drehbuchautors ist die Netflix-Bombast-Serie "The Crown".

Morgan kam alleine zur Gala und wollte seine neue Freundin - "Akte X"-Star Gillian Anderson - offenbar noch nicht präsentieren.

Klatsch und Tratsch von der ROMY-Gala

Alte Lieblinge gewinnen

Ursula Strauss wurde nicht zuletzt für ihre Vielfalt an Rollen geehrt: in "Maikäfer flieg", "Die Stille danach" und Jene der Anna Sacher in der Fernsehverfilmung "Das Sacher". Seit Kurzem ist Strauss, ohne die kaum eine nennenswerte TV-Produktion auskommt, wieder in ihrer Paraderolle Angelika Schnell in "Schnell ermittelt" zu sehen.

Auch auf dem Red Carpet konnte Strauss in einer Escada-Robe überzeugen.

Die schönsten Outfits vom Red Carpet

Zu den Hinguckern des Abends zählten Andreas Gabalier und Silvia Schneider.

Julia Koschitz in einem Kleid von Escada und Schuhen von H&M. "Die habe ich bei einem Filmset gekauft", sagte die Schauspielerin.

Nina Proll posierte in einer Kreation von Luise Hecher. "Vor großen Auftritten lege ich mich in die Badewanne und drehe mir die Haare ein", sagte sie dem KURIER. Um das Make-up kümmere sie sich meist selbst.

Patricia Aulitzky entschied sich für einen Entwurf von Maticevski, zu dem sie eine Tasche von No°21 kombinierte.

Barbara Schöneberger fand ihr farbenfrohes Kleid beim Steffl Department Store.

Nadja Bernhard trug einen edlen Entwurf des österreichischen Stardesigners Arthur Arbesser. Dazu stylte sie Schmuck von Anna Inspiring Jewellery.

Andreas und Maria Großbauer, die in einem traumhaften Pastell-Kleid von Pronovias die ROMY-Gala genoss.

"Vorstadtweiber"-Star Gerti Drassl griff zu einem alten Lieblingskleid und stylte dazu Schuhe aus dem Theater in der Josefstadt.

Franziska Weisz in einem roten Kleid von Paule Ka. Tasche von Miu Miu, Schuhe von Jimmy Choo und Schmuck von Prada.

"Die Kanzlei"-Darstellerin Aglaia Szyszkowitz war die "Lady in Red". Die Frisur sollte "nicht zu gewollt wirken".

Violetta Schurawlow in einer weißen Robe von Kaviar Gauche. "Ich wollte dazu keinen Schmuck tragen, damit das Kleid den Vortritt hat", verriet sie.

Pia Hierzegger kam in einer Robe von Escada und setzte mit ihrer Handtasche auf gekonnten Stilbruch.

Silvia Schneider kam in einer Eigenkreation in die Hofburg. "Ich lasse mich bei meinen Designs von den alten Hollwood-Filmen inspirieren", verriet sie dem KURIER. Gabalier nahm einfach einen Anzug aus seinem Schrank: "Wir Buam machen uns da nicht solche Gedanken."

Martina Gedeck entschied sich für eine Robe von Gucci.

Tobias und Julia Moretti, die in "irgendwas Altes" schlüpfte.

Hans und Susanne Sigl, die in einer hochgeschlossenen Robe mit Cutout kam.

Ursula Strauss in einer schwarz-goldenen Robe von Escada und Schmuck von Heldwein.

ORF -Lady Patricia Pawlicki begeisterte in einer Robe von Marchesa Notte.

Adele Neuhauser ließ sich vom österreichischen Designer Maurizio Giambra ein Kleid schneidern.

Lilian Klebow ließ sich ihre Robe vom Wiener Designer Claus Tyler schneidern. Die Schuhe waren von Humanic.

Akademie ROMY-Gewinnerin Ruth Rieser erschien in einer pastellfarbenen Robe.

Moderatorin Katja Burkard entschied sich für einen Look von Maria Lucas.

Corinna Milborn wählte ein dunkelblaues Outfit und Glitzer-Schuhe.

KURIER-freizeit-Modeexpertin Isabella Klausnitzer in Escada.

Kristina Sprenger in einer Kreation von Sonja Kiefer. Zu ihren Haaren sagte sie: "Der Look ist von den Zwanziger Jahren inspiriert."

Katharina Böhm trug ein Ensemble von Dorothee Schumacher.

Johanna Setzer funkelte in Sabine Karner.

"Die Hölle" räumte ab

Der Kinofilm "Die Hölle" heimste neben Hauptdarsteller Moretti noch zwei weitere ROMYs ein – jene für "Beste Regie" (Stefan Ruzowitzky) und jene für "Beste Bildgestaltung" (Benedict Neuenfels).

Adele Neuhauser wurde – höchst verdient – erneut eine ROMY für ihre Rolle im Austro-"Tatort" verliehen. Sie durfte sich ebenso freuen wie Hans Sigl, dessen "Bergdoktor"-Performance erneut ausgezeichnet wurde.

Als "Mr. Wahlabend" darf man "ZiB"-Star Tarek Leitner bezeichnen: Er freute sich augenzwinkernd darüber, dass bei den ROMY-Wahlkarten "der Kleber gehalten hat". Verdiente ROMY!

ROMY-Host Andi Knoll durfte in eigener Sache auf die Bühne: Knoll bekam eine ROMY im Bereich "Unterhaltung/Show" und sorgte mit seiner rührenden Dankesrede für feuchte Augen.

Für den "TV-Moment des Jahres" wurde Andreas Gabalier ausgezeichnet, der in der MTV-Reihe "Unplugged" aufgetreten war. "Ohne Strom geht im Fernsehen ja nix!", scherzte Knoll, um dann dem Sänger eine ROMY zu überreichen.

Für ernste Momente sorgte KURIER-Chefredakteur Helmut Brandstätter. Er trat verkleidet als Donald Trump auf die Bühne, um vor Populisten und per Inserat gekauften Zeitungen zu warnen. Sehen Sie die Rede hier.

Der Live-Ticker zum Nachlesen