Die Gewinner der KURIER Romy-Gala 2017

© KURIER/Gerhard Deutsch

Rauschendes Fest
04/22/2017

ROMY-Gala: Große Emotionen & alte Bekannte

Die begehrten Publikumspreise wurden am Samstag bei einer glanzvollen Gala in der Wiener Hofburg vergeben. Alle Gewinner und Highlights.

von Elisabeth Mittendorfer, Philipp Wilhelmer, Maria Zelenko, Elisabeth Spitzer, Marlene Patsalidis, Peter Temel, Christina Michlits, Karl Oberascher

Wie schon in den Jahren zuvor war die Hofburg am Samstagabend Schauplatz der großen Gala zu Ehren der Gewinner der goldenen Statuetten für TV- und Filmlieblinge. Moderiert wurde die Show von Katharina Straßer und Andi Knoll.

Rührende Gewinnerreden

Man weiß gar nicht, wofür Peter Simonischek mehr zu gratulieren ist. Er ist ein langjähriger Publikumsliebling, ein phänomenaler Theaterkönner und seit neuestem auch ein im Ausland gefeierter Star durch seine Leistung in "Toni Erdmann". Nun wurde er mit der Platin-ROMY geehrt und erntete für seine rührende Rede Standing Ovations vom ganzen Saal.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Äußerst emotional war auch Tobias Morettis Auftritt, der heuer zum achten Mal mit dem Publikumspreis bedacht wurde.

Alle Gewinner im Überblick

Das waren nicht die einzigen Auszeichnungen von Szene-Lieblingen: Peter Morgan etwa nahm die "ROMY International" entgegen. Der jüngste Erfolg des Drehbuchautors ist die Netflix-Bombast-Serie "The Crown".

Morgan kam alleine zur Gala und wollte seine neue Freundin - "Akte X"-Star Gillian Anderson - offenbar noch nicht präsentieren.

Klatsch und Tratsch von der ROMY-Gala

Alte Lieblinge gewinnen

Ursula Strauss wurde nicht zuletzt für ihre Vielfalt an Rollen geehrt: in "Maikäfer flieg", "Die Stille danach" und Jene der Anna Sacher in der Fernsehverfilmung "Das Sacher". Seit Kurzem ist Strauss, ohne die kaum eine nennenswerte TV-Produktion auskommt, wieder in ihrer Paraderolle Angelika Schnell in "Schnell ermittelt" zu sehen.

Auch auf dem Red Carpet konnte Strauss in einer Escada-Robe überzeugen.

Die schönsten Outfits vom Red Carpet

"Die Hölle" räumte ab

Der Kinofilm "Die Hölle" heimste neben Hauptdarsteller Moretti noch zwei weitere ROMYs ein – jene für "Beste Regie" (Stefan Ruzowitzky) und jene für "Beste Bildgestaltung" (Benedict Neuenfels).

Adele Neuhauser wurde – höchst verdient – erneut eine ROMY für ihre Rolle im Austro-"Tatort" verliehen. Sie durfte sich ebenso freuen wie Hans Sigl, dessen "Bergdoktor"-Performance erneut ausgezeichnet wurde.

Als "Mr. Wahlabend" darf man "ZiB"-Star Tarek Leitner bezeichnen: Er freute sich augenzwinkernd darüber, dass bei den ROMY-Wahlkarten "der Kleber gehalten hat". Verdiente ROMY!

ROMY-Host Andi Knoll durfte in eigener Sache auf die Bühne: Knoll bekam eine ROMY im Bereich "Unterhaltung/Show" und sorgte mit seiner rührenden Dankesrede für feuchte Augen.

Für den "TV-Moment des Jahres" wurde Andreas Gabalier ausgezeichnet, der in der MTV-Reihe "Unplugged" aufgetreten war. "Ohne Strom geht im Fernsehen ja nix!", scherzte Knoll, um dann dem Sänger eine ROMY zu überreichen.

Für ernste Momente sorgte KURIER-Chefredakteur Helmut Brandstätter. Er trat verkleidet als Donald Trump auf die Bühne, um vor Populisten und per Inserat gekauften Zeitungen zu warnen. Sehen Sie die Rede hier.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare