Reise
05.12.2018

White Pearl Mountain Days: Ibiza-Feeling in Salzburgs Bergen

In "Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn" am Vormittag Ski fahren und am Nachmittag das Nichtstun genießen.

Einkehrschwung. Raus aus der Bindung und rein in den Liegestuhl. Nach den stilsicheren Carvingschwüngen, die man am Vormittag in den Schnee gezaubert hat, ist eine Pause auch wohlverdient. Also ein bisschen Sonne tanken und sich in der frischen Luft bei milden Temperaturen entspannen.

Ein ganz normaler Skitag, könnte man sagen, aber irgendetwas ist anders – und zwar die Musik, die einem zum atemberaubenden Panorama geliefert wird. Denn anstatt den üblichen Skihütten-Hits („Das ist Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle?“) massiert einem ein deeper House-Beat die Wadeln. Und noch etwas ist anders: Die Stimmung – verbreitet von den vielen Menschen, die da gemütlich in Sofas abhängen und den Herrgott einen guten Mann sein lassen.

Mit zünftiger Hüttengaudi hat das nichts mehr zu tun. Vielmehr geht es der aktuellen Lifestyle-Gesellschaft um zeitgemäße Housebeats, gehobene Kulinarik, um Abwechslung auf und neben der Piste. Über die Skibar wandern keine „Kleinen Klopfer“, sondern Bio-Gin und das dazu passende Tonic. Der Champagner wird flaschenweise ausgegeben. Dazu soll der DJ natürlich nicht „Anton aus Tirol“, sondern frischen Sound aus London, New York oder Ibiza spielen. Wie im Café del Mar – nur ohne Strandpromenade.

Das alles bekommt man bei den White Pearl Mountain Days, die im Skigebiet „Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn“ das Finale der Wintersaison einläuten.

„Home of Lässig“

Kommenden März (von 15. bis 31. 3.) wird die Veranstaltung zum dritten Mal ausgetragen. Dafür werden unzählige namhafte DJs und Musiker aus dem In- und Ausland „Beach Club-Feeling“ in die Alpen bringen und damit vor allem Wintersportler ansprechen, die mit elektronischer Musik etwas anfangen können.

Der Sound, der in den zwei Wochen in 33 White Pearl Locations zu hören sein wird, hält sich am Nachmittag im Hintergrund, wird erst gegen späten Nachmittag oder Abend druckvoller. Vereinzelt geht es noch in einer Nachtlocation weiter.

Das Konzept, bei dem es um Style, um hippe Atmosphäre, um Ibiza in den Bergen geht, passt auch gut zum Slogan der Pinzgauer Urlaubsdestination: „Home of Lässig“. Und gut zum aktuellen Trend. Denn bloß schneesicheres Skigebiet mit vielen und gut präparierten Pisten zu sein, reicht oft nicht mehr aus. Längst sind Exklusivität in den Bergen, angesagte Fitness- und Gesundheitsangebote und Skihütten-Kulinarik auf Haubenniveau gefragt. Sushi oder Kaviar statt Pommes mit Berner Würstel? Kein Problem! Zumba statt Après-Ski? Warum nicht – ist immerhin beides anstrengend.

Moderne trifft Tradition

Wer sich von diesem Angebot angesprochen fühlt, ist im Skigebiet „Saalbach-Hinterglemm- Leogang-Fieberbrunn“ (im Allgemeinen) und bei den White Pearl Mountain Days (im Speziellen) gut aufgehoben. Ein dafür passendes Hotel ist gleich gefunden: das Mama Thresl in Leogang. Dort treffen Hüttencharme auf Boutique-Hotel-Design, Steaks vom offenen Grill auf Hausmannskost. Den Digestif trinkt man in der hauseigenen Cocktailbar inklusive Discofieber. Einer geht noch! Drei Gin Tonic lassen sich beim morgendlichen Yoga locker wegatmen.

 

Interview. Über Ausrichtung und  Publikum der White Pearl Mountain Days 

KURIER: Frau Hasenauer, Sie sind Mitbegründerin der White Pearl Mountain Days. Müssen sich Skigebiete mittlerweile etwas Besonderes einfallen  lassen?
Nicole Hasenauer: Es ist  wichtig, sich immer wieder etwas Spezielles einfallen zu lassen. Es reicht einfach nicht mehr aus, nur   gut präparierte Pisten   zu bieten. Der Urlaub  soll etwas Wertvolles, die schönste Zeit im Jahr und   Erholung  sein. Dieses Gefühl versuchen wir zu vermitteln:  Am Vormittag kann man sich beim Ski beziehungsweise Snowboarden  auspowern und am Nachmittag die Frühlingssonne in einem Liegestuhl in traumhafter Bergkulisse und mit dem dazu passenden Sound genießen.   

Immer mehr Skigebiete locken mit speziellen Events. Wo hat die Festivalisierung der Berge seine Grenzen?
Das Festival ist kein klassisches Closing- oder Opening-Event, sondern  ein Konzept, dass den Frühlingsskilauf in den Vordergrund rückt und neu definiert. Die Veranstaltungen  sind  für jedermann kostenlos zugänglich  und bespielen über 17 Tage 33 Locations am Berg und im Tal.

Auf den Fotos sind ausschließlich Menschen mit guter Laune und einem  Getränk, meistens einem Champagner, in der Hand zu sehen. Ist das die Zielgruppe, die man ansprechen möchte?
Die Zielgruppe   ist jeder Gast, der etwas  Besonderes während seines Urlaubes erleben will. Ob er das mit einem Glas Champagner oder Bier macht, spielt für uns  keine Rolle.
Leisten können sich diesen Lifestyle aber  nur noch wenige...
Das sehe ich anders.  Wir haben  in der Region Unterkünfte in den verschiedensten Kategorien,  also  auch für Menschen mit kleinem Budget.

Welche musikalische Ausrichtung verfolgt man mit dem Programm?
DJs sowie Bands aus der House-, Funk-, Soul- und Deep House-Szene in Verbindung mit verschiedenen Liveshows.

Wie international ist das Publikum?
Das Skigebiet spricht das ganze Jahr über  ein internationales Publikum an, wobei  die  Gäste großteils aus Deutschland sowie aus Österreich  kommen.  Das  spiegelt sich  bei den White Pearl Mountain Days wider.   

Anreise: Aus Richtung Wien: Ausfahrt Wals/Lofer (A1)–  Bad Reichenhall (B21) – Lofer (B178) – Saalfelden (B311) – in Maishofen weiter in Richtung Saalbach-Hinterglemm (L111). Aus Richtung Graz: Ausfahrt Selzthal (A9) – Eben (B320)– Bischofshofen (A10) – Zell am See (B311) – in Maishofen weiter in Richtung Saalbach-Hinterglemm (L111).
Öffentlich: Mit dem Zug bis Zell am See, danach mit dem Bus nach Saalbach-Hinterglemm oder individuell mit Shuttle-Service.

Übernachten: Mama Thresl (Sonnberg 252, 5771 Leogang, 06583/20 800) Das Doppelzimmer gibt es ab 70 Euro pro Person und Nacht.  Mehr Infos unter mama-thresl.com

Festival: Eintritt frei für alle Urlauber im Skigebiet „Saalbach-Hinterglemm- Leogang-Fieberbrunn“. Zwischen 15. und 31. März 2019  werden   unzählige DJs  33 Locations am Tag und bei Nacht mit elektronischer Tanzmusik bespielen. Bereits bestätigt: Möwe, Graham Candy, Tom Novy, Tocadiso, Moguai, Chasing Kurt, Richard Judge, Karotte.

Auskunft: Die White Pearl Members Card ist im „Ixxalp-Büro“ erhältlich (Dorfstraße 437,  Hinterglemm) oder direkt in der jeweiligen Location, 06541/6640.
Tourismusverband Saalbach- Hinterglemm, 06541/6800-68.