Reise
01.10.2018

Last minute: Fünf Reise-Tipps für den Herbst

Wellness, Wandern, Wein: Abwechslungsreiche Inspirationen für kurzentschlossene Urlauber.

Es war ein langer intensiver Sommer, doch nun haben Kastanien und das fallende Laub Einzug gehalten. Der KURIER stellt fünf Urlaubs-Tipps für Kurzentschlossene vor.

Aktiv

Da jetzt die ideale Zeit für Aktivurlaub ist, überschlagen sich die Tourismusregionen mit Angeboten und Ideen. Saalbach-Hinterglemm lädt etwa zum „Sonnenaufgang á la lässig“: Vorbei an Bergseen geht es im Talschluss 1000 Höhenmeter und drei Stunden hinauf zum Tristkogel. Dort den Sonnenaufgang zu sehen ist ein unvergessliches Naturschauspiel. Wer sich hingegen auf die fast 24 km lange Bergtour „Seven Summits of Saalbach-Hinterglemm“ begibt, braucht schon etwas mehr Kondition. www.saalbach.com

Sonne tanken

Durchschnittlich hat es im Oktober noch Temperaturen über 20 Grad auf Sardinien und mit dem neuen Direktflug von Level gelangt man in unter zwei Stunden und je nach Datum auch günstig nach Olbia.

Baden ist mit gut 21 Grad Wassertemperatur zwar nur an besonders warmen Tagen und für Hartgesottene zu empfehlen, zum Sonne tanken reicht das Klima aber allemal. Wanderer und Radler kommen im Hinterland voll auf ihre Kosten.

Zu dieser Jahreszeit genießt man die Ruhe auf der Insel, die Massen bleiben aus. Einige Restaurants haben schon geschlossen. Da öffentliche Busse in der Nebensaison seltener fahren, ist ein Mietwagen von Vorteil.

Besonderheit: Jeden Herbst feiern die Dörfer der Hochebene den Autunno in Barbagia (Herbst in der Barbagia), öffnen ihre Häuser und Höfe und bieten lokale Spezialitäten, Kunst und Handwerk an (heuer gibt es noch bis 16. Dezember Veranstaltungen). www.enit.at

Wein

Die Weinlese an der niederösterreichischen Donau hat wegen des warmen Sommers heuer so früh wie nie begonnen. Wer die Trauben selbst ernten will, hat in der Wachau von 1.–12. Oktober noch die Möglichkeit: Dabei sein, die Stimmung erleben, Wissenswertes direkt beim Winzer erfahren und mit dem Kellermeister fachsimpeln kann man z. B. wochentags bei der Weinlese des Wachauer Weinguts Lagler. www.donau.com/weinherbst

Wellness

Wenn die Temperaturen sinken, freut das vor allem Thermenbetreiber in Österreich. Dann wird es Zeit für Thermalwasser, Sauna, Dampfbad und Massagen. Die St. Martins Therme bietet z. B. eine herbstliche Genuss Safari im Nationalpark Neusiedler See. Das Paket mit 2 ÜN ab 356 €/P im DZ inkludiert neben der Therme auch eine dreieinhalbstündige Tour im Seewinkel mit Rangern und eine 30 minütige Vitamin Körperbehandlung. Tel. 02172 / 20 500, www.stmartins.at

Städtetrip

Ideal für einen Kurztrip (vier Stunden mit dem Auto oder sechs mit dem Zug ab Wien): In der slowenischen Hauptstadt Ljubljana (Laibach) lässt sich der Herbst in den Cafés am Ufer der Ljubljanica genießen. Der Fluss ist Treffpunkt und Lebensader der Stadt, die von auffallend vielen jungen Menschen bevölkert wird. Sehenswert ist neben der erhabenen Burg auch der Marktplatz, in den Hallen herrsch geschäftiges Treiben, sowie die Barock- und Jugendstilbauten – viele wurden von Otto-Wagner-Schüler Jože Plečnik geplant. Aber auch Max Fabiani, der Architekt der Wiener Urania, hinterließ seine Spuren. Besonders bequem: Vom Bahnhof ist alles zu Fuß zu erreichen. www.slovenia.info