Für Griechenland gibt es heuer auch kurzfristig buchbare Angebote.

© Getty Images/iStockphoto/milangonda/IStockphoto.com

Reise
06/10/2019

Sommer 2019: Last Minute feiert Comeback

Der Boom der Billigairlines setzt Veranstalter unter Preisdruck. Wo Sie heuer noch kurzfristig hin können.

von Caroline Kaltenreiner

Haben die Österreicher ihren Sommerurlaub in den vergangenen Jahren immer fleißig vorgeplant, ist heuer vieles anders. Besser gesagt: Es ist wie früher. „Das diesjährige Sommergeschäft ist mit den Vorjahren nicht wirklich zu vergleichen. Wir befinden uns noch immer in einer heißen Buchungsphase“, meint Walter Krahl, Geschäftsführer von Ruefa. Bedingt durch das gestiegene Angebot von Low Cost Carriern ab Wien mit deutlich mehr Kapazitäten für die klassischen Feriendestinationen, feiert die totgesagte Last-Minute-Buchung ihre Rückkehr auf dem Urlaubsmarkt.

War es in den vergangenen Jahren undenkbar, kurzfristig für die Hauptreisezeit Juli und August attraktive Angebote für die Topseller Spanien und Griechenland zu finden, ist das in diesem Sommer noch möglich. Vor allem für die Türkei gibt es viel Kapazitäten. Das bestätigt Lisa Weddig, Geschäftsführerin von Tui Österreich, wobei sie gleich relativiert: „Last Minute ist ein weit dehnbarer Begriff. Griechenland und Spanien sind später angelaufen, aber wer wirklich sehr kurzfristig bucht, findet mehr Angebote für Türkei und Tunesien.“ Hauptgrund dafür sei der Preis.

Durch den Boom der Billigairlines ab Wien kommen die Veranstalter unter gewaltigen Preisdruck, beklagt Weddig. Wizz Air verkündete gerade, eine zusätzliche Maschine in Wien zu stationieren und Verbindungen nach Alicante, Bremen, Chisinau, Neapel, Oslo und Porto aufzunehmen, auch Level stockt die Flüge ab Wien auf.

Den Urlaubern, die aufs Geld schauen müssen, gefällt das natürlich.