Hotel Seehof Goldegg im Pongau.

© /Mark Seelen

Gault&Millau
09/28/2016

Schellhorns Der Seehof ist Hotel des Jahres 2017

Das Hotel in Goldegg besticht wie sein Hausherr durch seine Andersartigkeit.

von Caroline Kaltenreiner

Ein Hotel, das statt auf Wellness, Spa und Aktiv-Programm auf Kunst und Besinnlichkeit setzt, wird für sein Anderssein belohnt und von Gault&Millau als Hotel des Jahres 2017 ausgezeichnet: Das Hotel Der Seehof in Goldegg im Pongau wird vom Restaurantführer als Refugium beschrieben, das in keine klassische Kategorie passt, es auch gar nicht anstrebt.

Das Haus wird in fünfter Generation vom Gastronom und "streitbarem 'Nebenerwerbspolitiker'"(Copyright: Gault&Millau)Sepp Schellhornund seiner Frau Susi geführt und verzaubert seine Gäste mit Kunstwerken, Designmöbel und einem kleinen See auf einer Hochebene über dem Salzachtal.
Ganz ohne Wellness geht es dann doch nicht: Gäste können in einer kleinen Sauna und einem Dampfbad entspannen, ein Steg führt direkt an den See.

Info N/F ab 99 €/P, 3 N/F inkl. Hauben-Menü, Almwanderung mit Jause, ein gefüllter Wanderrucksack ab 378 €/P . ☎ 06415/ 81370, derseehof.at

Weitere Auszeichnungen

Für ihr Lebenswerk wird die Hotelière Gisela Holleis (87) vom 5-Sterne-Superior-Salzburger Hof in Zell am See ausgezeichnet. Von Gault&Millau wird sie sogar als "Grande Dame der Österreichischen Hotellerie" bezeichnet. www.salzburgerhof.at

Der Ambiente Award geht an das Zuger Schualhus in Lech am Arlberg. Die ehemalige Schule wurde im Sommer 2015 massiv umgebaut und beheimatet nun das Fine-Dining-Restaurant "Chef's Table" und eine "Jausnstuba". Aus dem Dornröschenschlaf hat das Haus "Joschi Walch", der Patron des benachbarten Hotel Rote Wand, geholt. Hier kredenzt Drei-Hauben-Koch Manuel Graner ein saisonal wechselndes Menü mit bis zu 15 Gängen. www.rotewand.com/de/essen-trinken/schualhus.html

Info Der neue Gault&Millau Guide ist um 39 € im Handel erhältlich. at.gaultmillau.com