Etwa vier mal neun Meter groß ist das „Abendmahl“ in der Kirche Santa Maria Delle Grazie und gilt als Höhepunkt in da Vincis malerischem Schaffen.

© Getty Images/Michelangelo Artwork/IStockphoto.com

Reise
04/29/2019

Drei Hotspots: Leonardo da Vincis Erbe

500 Jahre nach seinem Tod wird der geniale Künstler und Gelehrte vielerorts mit besonderen Ausstellungen geehrt.

von Caroline Kaltenreiner

Am 2. Mai 1519 starb der italienische Universalgelehrte und Erschaffer des berühmten Gemäldes „Das Abendmahl“, Leonardo da Vinci. Ihm zu Ehren gibt es im Jubiläumsjahr viele Veranstaltungen und Spezialreisen an seinen Wirkungsstätten vor allem in Italien und Frankreich. Drei wichtige Orte seiner Inspiration und Werke:

Toskana

Im Geburtshaus da Vincis in Anchiano in der Gemeinde Vinci befindet sich eine Dauerausstellung mit Reproduktionen seiner Skizzen. Die umgebende Landschaft erinnert immer noch an die Zeit, die der Künstler in seinen Zeichnungen festgehalten hat.

Vinci selbst kann als einzige Ausstellung gesehen werden. Seit der gedanklichen Gründung vor 100 Jahren ist die Sammlung des Museo Leonardiano in Vinci stetig gewachsen und heute auch interaktiv gestaltet. Neben Modellen, die nach seinen Zeichnungen gebaut wurden, wie eine Flugmaschine oder ein Fahrrad, befinden sich dort auch Originalgemälde und Werkzeuge aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Eine Sonderausstellung in Kooperation mit den Uffizien zeigt noch bis 15. Oktober die Ursprünge von da Vinci. Ein eigener „Leonardo Bus“ fährt jeden Samstag und Sonntag von Florenz nach Vinci. www.museoleonardiano.it

In Florenz, der Stadt, in der da Vinci einen Großteil seiner Jugend verbrachte, ehrt bis 14. Juli der Palazzo Strozzi Leonardos Lehrmeister Verrocchio mit einer Sonderschau und im Palazzo Vecchio ist bis 24. Juni eine Auswahl von zwölf wertvollen Tafeln des Codex Atlanticus zu sehen. Das berühmte Gemälde „Die Verkündigung“ ist in der Galerie der Uffizien ausgestellt. musefirenze.it/en

Mailand

„Das Abendmahl“ des italienischen Malers zählt zu den berühmtesten Wandgemälden der Welt. Zu sehen ist es im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie. Da pro Tag nur hundert Besucher zugelassen sind, empfiehlt sich eine Vorabbuchung (10 €). cenacolovinciano.vivaticket.it

Anlässlich der Feierlichkeiten am 16. Mai im Castello Sforzesco wird der Privatraum „Sala delle Asse“ geöffnet, in dem Originalzeichnungen des Meisters und anderen Künstlern der Renaissance ausgestellt werden. Das Deckenfresko, 1498 von da Vinci gemalt, zeigt Laubbäume mit Ästen, die untereinander verbunden sind und ist sonst nur selten zu sehen. Die Ausstellung ist bis 12. Jänner 2020 offen.

Bis 23. Juni 2019 beschäftigt sich im Palazzo Reale die Schau „Die wunderbare Welt der Natur vor und nach Leonardo“ mit der Wahrnehmung und Darstellung der Natur in der Lombardei des 16. Jahrhunderts und von 7. Oktober 2019 – 23. Jänner 2020 wird im Rahmen der Schau „Das Abendessen von Leonardo für Francesco I.: ein Meisterwerk aus Seide und Silber“ zum ersten Mal nach ihrer Restaurierung die Kopie von Leonardos Abendmahl präsentiert, die zwischen 1505 und 1510 im Auftrag von Luisa di Savoia und Francesco Duca d'Angouleme, dem späteren König Franz I. von Frankreich, angefertigt wurde.

Im Museum der Technik und Naturwissenschaft zeigt die „Leonardo da Vinci Parade“ bis 13. Oktober 2019 Objekte und Fresken aus Kunst und Wissenschaft. enit.at

Loiretal

Mit 64 Jahren nahm Leonardo da Vinci ein letztes Mal eine große Reise auf sich, überquerte – mit den Gemälden „Anna selbdritt“, „Johannes der Täufer“ und „Mona Lisa“ – die Alpen und fand sich im französischen Schloss Clos Lucé in Amboise ein. Auf Einladung von Franz I. lebte er dort drei Jahre bis zu seinem Tod.

Der Aufenthalt da Vincis hatte großen Einfluss auf die Architektur, das Theater, die Wissenschaft und die Technologie der Region. Gefeiert wird dieses Kulturerbe im Jubiläumsjahr mit Ausstellungen, wissenschaftlichen Tagungen und historischen Rundwegen durch die ganze Region. Im Schloss Clos Lucé, heute ein Leonardo da Vinci Museum, gibt es das ganze Jahr über Sonderausstellungen. vinci-closluce.com/en, vivadavinci2019.fr/en/,   at.france.fr

Angebot Auf den Spuren des Universalgenies nach Florenz, Rom und Mailand: Klug Touristik bietet eine 7-tägige Rundreise um 999 € (Frühbucherbonus 200 € bei Buchung bis 10. 5.) im Komfortreisebus ab/bis Wien an. 6 N/F in 3-4*-Hotels, Stadtführungen und Eintritte lt. Programm. Buchung: 01/245 50, office@klugtouristik.com, reiselöwe.at