Der Schneeberg ist perfekt für den Gipfelsturm mit Kindern.

© Halbhuber Axel

Schauplatz
10/25/2019

Der östlichste 2000er der Alpen: Herbstwandern zum Kaiserstein

Schauplatz Schneeberg: Der Kaiserstein ist der letzte Gipfel, bevor die Alpen Richtung Wien abreißen. Ein besonderer Ort.

von Axel Halbhuber

Bevor der Schnee einsetzt, gilt es, die letzten Gipfel des Jahres (skifrei) zu absolvieren. Und das dürfen ruhig besondere sein: etwa der östlichste Zweitausender der Alpen, der Kaiserstein. Nur hundert Meter neben dem unscheinbaren Gipfel liegt die Fischerhütte, nur fünfzehn Gehminuten entfernt der Schneeberg-Hauptgipfel (Klosterwappen, 2.069 m).

Weit dahinter im Westen der Hochschwab. Auf der anderen Seite, gen Osten, schaut man verschwommen im fernen Dunst auf Wien. Denn hier reißt der Schneeberg ab, und mit ihm der Alpenbogen: Es ist die letzte großen Klippe vor dem Wiener Becken, oberhalb des Schneebergdörfls und Puchbergs.

Der berühmte Fadensteig

Tausend Meter weiter unten liegt die winzige saftige Welt der Voralpen: Mamauwiese, Dürre Leitn, Öhler und Plattenstein. Der Abstieg dorthin ist berühmt und zäh, in gewisser Weise ist dieser „Fadensteig“ eine Klammer zwischen dem alpinen Österreich in uns und dem almenhaften. Geht man hinunter, findet man die Zivilisation, oder sagen wir: die Halbzivilisation, da ist das Öhlerschutzhaus, bei dem die Edelweiße als Topfpflanze den Tisch schmücken. Da ist die Gauermann Hütte, direkt neben dem felsigen Plattenstein-Gipfel.

Aber davor sollte man sich in aller Ruhe zum Gipfelstein setzen, Richtung Wien blicken und dem Nachwuchs, mit dem man kaum einen Berg besser entdecken kann als den Schneeberg, den bunten Herbst von oben zeigen. Und dann versteht sogar das Kind, was der Unterschied ist – zwischen den Touristen in der Salamander-Zahnradbahn, mit der man auf 1.800 Meter gefahren ist, und den Bergmenschen, die den Steig heraufschnaufen. Hinauf zum Ende der Alpen eben. hahu

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.