© Kärnten Werbung/Tine Steinthaler

Reise
07/12/2019

15 Fakten: Was wissen Sie über Kärntens beliebtesten See?

Wissen Sie zum Beispiel, woher der Wörthersee seinen Namen hat und wie er 1143 noch genannt wurde?

Sauerstoff

Der Boden des Wörthersees wird nicht mit Sauerstoff versorgt. Grund: Das Wasservolumen von 816 Millionen Kubikmetern wird nicht vollständig, sondern nur bis zu einer Tiefe von 50 bis 60 Metern durchmischt.

Filmkulisse.

Sehr berühmt wurde der See Anfang der 1990er durch die Serie "Ein Schloss am Wörthersee" mit Roy Black und Uschi Glas. Das Kärnter Badeidyll wurde aber auch schon durch Filme wie "Rudi, benimm dich!", "Die Supernasen" oder "Wenn die tollen Tanten kommen" in Szene gesetzt. 

Orte

Die Ortschaften am 42 Kilometer langen Ufer sind Klagenfurt, Krumpendorf, Pörtschach, Techelsberg, Velden, Schiefling am Wörthersee, Maria Wörth und Reifnitz.

Inseln

Im mittleren Seeteil zwischen Maria Wörth und Pörtschach gab es ursprünglich drei Inseln, von denen Maria-Loretto durch Absenkung des Wasserspiegels um 1770 zur Halbinsel des Ortszentrums von Maria Wörth wurde. Die anderen sind die Kapuzinerinsel (Bild) und die Blumeninsel.

Name

Der Name Wörthersee bezieht sich auf die Ortschaft Maria Wörth. Urkundlich wird der See 1143 aber noch Werdse genannt.

Gratis Baden

Viele Orte gibt es nicht an denen man umsonst ins kühle Nass hüpfen kann. Freie Einstiegsstellen findet man in der Teixelbucht und beim ehemaligen Marietta-Strandbad am Ortseingang von Reifnitz. In Sekirn, Dellach und Reifnitz können Gäste zu moderaten Eintrittspreisen in die Strandbäder gehen.

Temperatur

Aufgrund seiner windgeschützten Lage und der geringen Durchflutung ist der Wörthersee einer der wärmsten Alpenseen. Die obere Wasserschicht - bis zu 8 Meter tief - erreicht Temperaturen bis über 25 °C. Am Ufer steigen sie zeitweise deutlich höher an.

Größe

Der größte See Kärntens ist 16,5 Kilometer lang und 1,7 Kilometer breit. Mit einer maximalen Tiefe von 85,2 Meter umfasst er ein Wasservolumen von 816,44 Mio. Kubikmeter.

Zu- & Abfluss

Der Wörthersee wird von mehreren kleinen Bächen gespeist, der größte darunter ist der Reifnitzbach. Der bei Glanfurt und Sattnitz im Osten des Sees gelegene Abfluss entwässert den See über die Glan und Gurk in die Drau.

Mythos

Laut einer Sage liegen in der unergründlichen Tiefe des Sees ganze Städte begraben, riesige Fische und Wasserschlangen hausen in den alten Palästen. Wenn Fischer an stillen Sommerabenden ein Klingen und Läuten vernehmen, soll es aus der Tiefe des Sees kommen.

Architektur

Zahlreiche Seevillen der Jahrhundertwende wurden überwiegend von Wiener Architekten geplant. Der große Baubestand an Villen und die sehr repräsentativen Bade- und Bootshausarchitektur aus dieser Zeit ist auch als Wörthersee-Architektur bekannt.

Karawanken-Côte d’Azur

Einst waren es Johannes Brahms, Gustav Mahler, Ingeborg Bachmann, heute sind es Heather Mills,  Bettina Assinger und Ingrid Flick. Komponisten, Künstler und Schriftsteller, ebenso wie die Haute Volée haben den Wörthersee zum Ziel ihrer Sommerfrische und damit zum touristischen Hotspot gemacht.

Fische

Die am häufigsten vorkommenden Fische im Wörthersee sind der Hecht und die Reinanke. Aber auch Fische wie der Barsch, Wels, Europäischer Aal oder die Schleie können ins Netz gehen. 

Schifffahrt

Hauptaugenmerk wird auf Ausflugsschifffahrten gelegt, aber auch Charter- und Erlebnisfahrten stehen am Programm. Flaggschiff ist das 1909 gebaute Dampfschiff Thalia, auch Motor- und Elektroschiffe tummeln sich am See.

Fun

Zahlreiche Wassersportarten für Groß und Klein wie etwa Tauchen, Wasserski, Parasailing, Wakeboarden oder eine Runde mit dem Bananaboot fahren, sorgen für reichlich Spaß.