Politik | Inland
27.01.2018

Wiener SPÖ wählt Michael Ludwig zu ihrem neuen Chef

Mit 57 Prozent der Deligiertenstimmen gewinnt Ludwig die Wahl zum Wiener SPÖ-Chef.

Die Entscheidung um die Nachfolge von Michael Häupl ist gefallen. Neuer SPÖ-Chef in Wien und in weiterer Folge auch Wiener Bürgermeister wird Michael Ludwig.

Der 56-jährige Wohnbaustadtrat wurde beim Landesparteitag am Samstag mit 57 Prozent gewählt und setzte sich damit gegen seinen Kontrahenten, den geschäftsführenden Parlamentsklubobmann Andreas Schieder, durch. Ludwig folgt auf Langzeit-Stadtchef und Landesparteichef Michael Häupl, der nach knapp 25 Jahren als Parteiobmann abtrat.

Insgesamt wurden 972 Stimmen abgegeben, davon sieben ungültig. 551 entfielen auf Ludwig, 414 auf Schieder. Das Amt des Bürgermeisters wird Häupl innerhalb der nächsten Monate - vermutlich im Mai - an Ludwig übergeben.

Der frisch gewählte Vorsitzende der Wiener SPÖ, Michael Ludwig, hat sich in einer kurzen Rede nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses beim Landesparteitag am Samstag bei seinen Unterstützern bedankt. Er wolle "auch all jenen, die mich heute nicht gewählt haben, die Hand reichen", versicherte er.

"Ich möchte die Gelegenheit nützen, mich ganz ehrlich zu bedanken für euer Vertrauen, das ich auch als Vertrauensvorschuss empfinde", sagte Ludwig. Auch seinem Kontrahenten Andreas Schieder dankte er für die "gute Zusammenarbeit".

Mit dem heutigen Landesparteitag seien "noch nicht alle Herausforderungen gemeistert". Er wolle ab heute einen "intensiven Dialog" führen und sehr bald eine Strategieklausur abhalten, bei der sich die Partei inhaltlich und personell für die Wahl 2020 aufstellen werde. Er zeigte sich zuversichtlich, dass es gelingen werde, mit einem "Brückenschlag" alle zu verbinden. "Ab heute gibt es nur mehr eine Partei, ein geschlossenes Auftreten."

Wie im Vorfeld bereits angekündigt, stellte er außerdem den Antrag - der mit großem Applaus angenommen wurde - dass Michael Häupl Ehrenvorsitzender der Partei sein solle. "Damit verbinde ich auch den Wunsch, dass du uns auch in Zukunft unterstützen wirst und wir weiterhin gut zusammenarbeiten", sagte Ludwig.