© Screenshot/www.spiegel.de

Politik Inland
07/12/2019

Neue Ibiza-These - war Gudenus der eigentliche Lockvogel?

Politik von innen: Für viele in der FPÖ ist Gudenus der Sündenbock in der Ibiza-Affäre. Manche gehen noch weiter.

von Raffaela Lindorfer

Schmutzige Zehennägel sind nicht Oligarchinnen-like, befindet Heinz-Christian Strache in einem unveröffentlichten Teil des Ibiza-Videos. „Falle, Falle, eine eingefädelte Falle“, flüstert er. Dennoch plaudert der FPÖ-Chef an jenem Abend locker über illegale Parteienfinanzierung, wie das österreichische Wasser an die Russen verscherbelt und die größte Tageszeitung des Landes übernommen werden könnte.Schließlich hatte ja sein bester Freund, sein engster Vertrauter, das Treffen mit den vermeintlichen Investoren eingefädelt. Johann „Joschi“ Gudenus bürgte dafür. „Des is ka Falle“, wischt er die Bedenken, die auch seine Frau Tajana teilt, als sie neben Strache am Sofa sitzt, weg.

Für viele in der FPÖ ist Gudenus der Sündenbock. Manche gehen noch weiter: Nicht die falsche Russin, sondern Gudenus soll der eigentliche Lockvogel gewesen sein.Im Strache-Umfeld in der FPÖ wurde das Video eingehend analysiert – und Indizien für Gudenus' Mittäterschaft ausgemacht.