© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Politik Inland
06/27/2021

KURIER-OGM-Umfrage: "Jeder Dritte wendet sich von Politik ab“

Mehrheit sieht Rücktrittsgrund für Kanzler erst bei Verurteilung, nicht bei Anklage. 50 Prozent glauben nicht Koalition bis 2024.

Verspätete Aktenlieferungen, veröffentlichte Chatverläufe und historisch einmalige Exekutionsverfahren gereichen täglich zur Schlagzeilen. Im Stimmverhalten der deklarierten Wähler ändert das aber wenig, wie die aktuelle OGM-Umfrage für den KURIER zeigt.

Die Kanzlerpartei ÖVP büßt im Vergleich zum Frühjahr zwar ein – sie sinkt von 35 auf 33 Prozent – , ist aber immer noch auf Platz eins. Dazugewinnen können die Oppositionsparteien im Vergleichszeitraum: Und zwar jeweils um einen Prozentpunkt.

Einzig der Wählerzuspruch für den Koalitionspartner, die Grünen, bleibt unverändert bei 11 Prozent. Der Grund für die stabilen Werte in unsteten Zeiten liegt für Meinungsforscher und OGM-Chef Wolfgang Bachmayer auf der Hand: „Die Freiheit nach den Lockdowns ist da, der Streit um die Impfstoffe vorbei.“

Ein für „Umfragen ungewöhnlich hoher Wert“ sollte, so Bachmayer, den Parteien indes zu denken geben. „Jede dritte befragte Person gibt an, im Fall einer Wahl unentschieden zu sein oder gar nicht erst hinzugehen.“

Die Bevölkerung sei des „politischen Hick-Hacks überdrüssig und wendet sich zunehmend von der Politik ab“. Wiewohl: Kaum jemand ist ob der Chat-Verläufe und deren Inhalt – wie Posten besetzt und über andere gesprochen wird – verwundert. „3 von 4 Wahlberechtigten meinen, das war immer schon so.“

Dass eine deutliche Mehrheit von 64 Prozent befindet, die Veröffentlichung der Chats sei von öffentlichem Interesse, „ist der Neugierde geschuldet“, so der OGM-Chef. „Durchs Schlüsselloch der Politiktüren zu blicken, ist spannend.“ Weniger abgewinnen können die 801 für den KURIER Befragten einem Ansinnen der Opposition: 48 Prozent sind dafür, den U-Ausschuss fortzusetzen. 

Mehrheitlich einer Meinung sind die Befragten, wenn es um einen etwaigen Rücktritt des Kanzlers geht. (Sebastian Kurz droht wegen einer Falschaussage im U-Ausschuss eine Anklage.) 52 Prozent sehen den Rücktrittsgrund erst gegeben, wenn Kurz als schuldig befunden und gerichtlich verurteilt ist. 29 Prozent befinden, er sollte bereits bei einer Anklage das Amt quittieren.

Was die Corona-Regeln angeht, plädiert eine Mehrheit für mehr Freiheiten, als die Regierung sie derzeit vorgibt. 56 Prozent wollen von Maskenpflicht in Öffis nichts wissen. Gleichzeitig gehen 49 Prozent davon aus, dass es im Herbst auch mit Impfungen weiter zu Lockdowns in Österreich kommen wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.