© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
03/11/2021

Kern über Macher des Ibiza-Videos: "Dachten, es ist ein Wichtigtuer"

Ex-SPÖ-Kanzler Christian Kern gibt Auskunft, wie ihm 2018 das Ibiza-Video angeboten wurde.

von Ida Metzger

Viele Politik-Insider hatten gehofft, dass es zu einem Zusammentreffen von zwei ehemaligen Rivalen - nämlich zwischen Ex-SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern und dem heutigen Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP) - kommen würde.  Als Innenminister war es 2017 die Aufgabe von Sobotka, vor den Neuwahlen die Speerspitze gegen Kern zu übernehmen. Zu diesem Wiedersehen kam es nicht, Sobotka ließ als Vorsitzender des U-Ausschusses vertreten. 

Dubiose, Schmierige Sache

Zur Erinnerung: Der SPÖ wurde das Video im Frühjahr 2018 für sechs Millionen Euro angeboten. Die Information zu dem Video kam vom Lobbyisten Niko P. Dieser habe auch den Kontakt zu Anwalt M. hergestellt.

Der Vertraute von Christian Kern, Thomas Drozda übernahm die Aufgabe, die Seriosität dieses Angebots zu prüfen. Drozda erzählte im U-Ausschuss bereits, dass er  von Beginn an skeptisch gewesen sei, er sagte aber auch es bestand ein "gewisses politisches Interesse" von Seite der SPÖ. Deshalb habe er sich das Angebot näher angesehen.

Ähnliche Worte fand heute auch der Ex-Kanzler Christian Kern. Drozda habe ihm geschildert, dass es sich da um eine "dubiose, schmierige Sache“ handeln dürfte. In seiner Zeit in der Politik habe Kern  so viele Gerüchte gehört, für ihn sei das "völlig abstrus“ gewesen.

Kern räumte aber ein: Mit der Wahrnehmung von heute hätte man wahrscheinlich anders entschieden, damals habe man gedacht, das sei ein "Wichtigtuer". Die SPÖ habe in den Monaten davor so viel Schmuddelkampagnen erlebt, sie habe daher Distanz halten wollen. 

Absoluter Mist

Gefragt nach den Aussagen von Heinz-Christian Strache auf dem Video, wo es  um "jüdische Großindustrielle" geht, um Logen, um die SPÖ, antwortet Kern, dass Strache  hier von "wirrem Zeug, absolutem Mist" spricht. Zu den "Logen" meint  Kern, er sei Mitglied bei einem Fußballverein und den Naturfreunden. 

Verärgert zeigte sich Kern über die Tatsache, dass seine Zeugenaussage vor der Soko Tape im Herbst 2019, gleich in den Medien landete. In welcher Zeitung will FPÖ-Abgeordneter Christian Hafenecker wissen? "Ich habe jetzt den Luxus, gewisse Medien nicht mehr lesen zu müssen. Aber mir wurde zugetragen, dass es oe24 war“, antwortet Kern. 

Kern an ÖVP: "Da sind Sie auf dem Holzweg“

Als der ÖVP-Abgeordnete Christian Stocker wissen will, in welcher Funktion Kern den SPÖ-Anwalt beauftragt hat, rund um die Kontaktaufnahme zu den Video-Machern. "Als SPÖ-Vorsitzender“, antwortet Kern. Dann fragt Stocker, Kern nach der Entbindung des Anwalts. Bei dieser Frage wird Kern etwas hantig. Der Ex-Bundeskanzler gratuliert Stocker, dass er hier sicher zur "allergrößten Zufriedenheit“ des ÖVP-Parteivorsitzenden arbeite, wenn er auf Nebenschauplätze ablenke, um die es hier gerade gehe. "Die Sozialdemokratie, die SPÖ, ich, wir scheiden absolut aus. Ich will nichts unterstellen, aber wenn Sie der SPÖ da etwas in die Schuhe schieben wollen, dann sind Sie auf dem Holzweg."

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.