┬ę APA/HARALD SCHNEIDER

Politik Inland
12/07/2021

Bis zu 40.000 ELGA-Abmeldungen nach Impfgegner-Fake-News

Menschen wollen so die bevorstehende Impfpflicht umgehen, doch das funktioniert so nicht.

von Andreas Puschautz

Vergangene Woche wurde im Bundesrat eine Ma├čnahme abgesegnet, die international bereits Erfolge gezeigt hat: Briefe an alle bisher Ungeimpften mit Informationen ├╝ber die Corona-Schutzimpfung und einem konkreten Impftermin. Ab Mitte Dezember sollen diese Briefe an alle gehen, die der mittlerweile milliardenfach erprobten Impfung nach wie vor skeptisch gegen├╝ber stehen.

Ingesamt eine Million dieser Briefe will der Bund - konkret: der Dachverband der Sozialversicherungstr├Ąger - ab Mitte Dezember ausschicken, hie├č es vergangene Woche aus dem Gesundheitsministerium.

Stimmungsmache

In Telegram-Gruppen der Impfskeptiker, Corona-Leugner und Verschw├Ârungstheoretiker wird nun f├╝r die Abmeldung aus der elektronischen Gesundheitsakte ELGA Stimmung gemacht. Hintergrund: Um gezielt die Ungeimpften anschreiben zu k├Ânnen, werden - einmalig, wie das Gesundheitsministerium betont - Daten von ELGA mit Daten der Sozialversicherungen verkn├╝pft.

Wer sich aus ELGA abmeldet, entgeht folglich in weiterer Folge auch den Impfbrief und vielleicht sogar der Impfpflicht, so die Logik der Impfgegner. Doch das funktioniert so nicht. Denn man kann sich zwar von ELGA abmelden, aber nicht vom elektronischen Impfpass.

Fake News

"Wenn man sich bei ELGA abmeldet, verliert man die Vorteile zu Patientensicherheit und Komfort, etwa die telefonischen Verschreibungen durch die ├ärzte oder dass Mediziner auf Rohbefunde zugreifen k├Ânnen. Den Impfpass beh├Ąlt man aber weiterÔÇť, stellte ELGA-Gesch├Ąftsf├╝hrer Franz Leisch gegen├╝ber ORF-"Wien heuteÔÇť klar.

Wie so h├Ąufig, werden also ├╝ber Telegram und andere einschl├Ągige Kan├Ąle Fake News verbreitet. Konsequenzen haben diese dennoch: Rund 13.000 Menschen haben sich laut Dachverband der Sozialversicherungstr├Ąger in den letzten f├╝nf Wochen bereits von der elektronischen Gesundheitsakte abgemeldet. Insgesamt wurden 40.000 Abmeldeformulare von der Website heruntergeladen - wobei das nicht bedeutet, dass auch alle davon eingereicht werden.

Am 1. November waren noch 257.000 Abmeldung registriert worden, mit Stand von gestrigem Montag (6.12.) waren es 270.000. Bemerkenswert ist dabei, dass diese Zahl immer noch geringer ist als vor einem Jahr. Mit 1. Dezember 2020 war die Zahl der Abmeldungen bei 297.000 gelegen. Im Laufe des Jahres hatten sich aber rund 40.000 Menschen wieder angemeldet - wohl auch wegen der Gratis-Tests in Apotheken, f├╝r die die automatische ELGA-Registrierung erforderlich war.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.