Symbolbild: Schule zu Hause

© APA - Austria Presse Agentur/Erwin Scheriau

Politik Inland
04/10/2020

Coronavirus: Nach 12.000 Leihgeräten - 10.000 Gratis-Datenpakete für Schüler

Magenta stellt bedürftigen Schülern Datenpakete für Distance-Learning zur Verfügung.

von Johanna Hager

Rund 6 Prozent der 6- bis 14-jährigen Schüler in Österreichs Bundesschulen werden in der Corona-Zeit nicht erreicht. Weil sie keinen Laptop oder Computer zuhause haben oder sich die Geräte mit Eltern und Geschwistern teilen müssen.

Rund 12.000 Schülern soll deshalb ab Mai mit Leihgeräten geholfen werden, lässt Bildungsminister Heinz Faßmann in der Karwoche wissen.

Oft mangelt es laut  Erhebungen des Bildungsministeriums nicht nur an der technischen Ausrüstung, sondern auch am nicht vorhandene Zugang zum Internet.

"Ich bin sehr dankbar, dass Magenta hier einspringt und entsprechende Datenpakete für Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellt. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II – also Neue Mittelschule, Gymnasium und Berufsbildende Höhere Schulen“, so Bildungsminister Heinz Faßmann.

Gratis Sim Karten bis Schulschluss

Konkret stellt Magenta ab sofort und bis Ende des Schuljahres gratis Sim Karten zu Verfügung. Diese Datenpakete werden über die Schulen gemeinsam mit Laptops und Tablets ausgegeben.

Magenta-CEO Andreas Bierwirth begründet sein Engagement: "Wir sind dem Bildungsbereich seit vielen Jahren über unsere Initiative Connected Kids verbunden, mit der wir die Digitalisierung des Unterrichts unterstützen. Es freut uns sehr nun auch einen Beitrag leisten zu können, damit Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern verbunden bleiben."