ORF-Bürgerforum mit Faymann und Mitterlehner zum Thema Flüchtlinge.

© undefined

Debatte um Flüchtlinge
11/25/2015

ORF-Bürgerforum: Aufregung um Auftritt eines Identitären

Empörte Reaktionen auf Twitter, von SPÖ und Grünen. ORF verteidigt Einladung.

Ein Auftritt beim ORF-Bürgerforum am Dienstag sorgt für Wirbel. Der Obmann der "Identitären", Alexander Markovics, sprach als Publikumsgast vor laufender Kamera zu Werner Faymann und Reinhold Mitterlehner: "Sie sind durch Ihre offenen Grenzen mitschuldig an den Anschlägen in Paris. Wir Österreicher wollen Sicherheit in unserem Land haben, schließen Sie endlich die Grenzen." Seine Worte werden mit Applaus und Gejohle bedacht. Vereinzelt ist auch ein Buhrufen zu hören, Faymann äußert sich mit einem verächtlichen Räusper. Die Identitäre Bewegung gilt als rechtsextrem.

Sozialistische Jugend: "Skandal"

Auf Twitter geht es nach diesem Auftritt rund. Auch die Sozialistische Jugend (SJ) zeigt sich in einer Aussendung empört. "Wenn der Obmann der Identitären widerspruchslos Werbung für seine Organisation machen kann, ist das ein Skandal! Ein schlagender Burschenschafter spricht im ORF - da wäre wenigstens eine kritische Erklärung des Moderators angebracht", sagt Julia Herr, Vorsitzende der SJ. "Das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes und der deutsche Verfassungsschutz haben die Identitäre Bewegung als eindeutig rechtsextrem eingestuft. Einer solch menschenfeindlichen Ideologie darf im ORF kein Raum gegeben werden!".

Offener Brief an ORF

Der Mediensprecher der Grünen, Dieter Brosz, kritisierte diesen per Offenem Brief: "Mit Verwunderung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass mit Alexander Markovics ein Vertreter der extremen Rechten zu Wort gebeten wurde. Markovics ist Sprecher der höchst umstrittenen extrem rechten Vereinigung 'Die Identitären' und durfte sich in dieser Funktion zur besten Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor knapp einer Million Zuseherinnen und Zusehern vorstellen", kritisierte der Mediensprecher

Der ORF verteidigte den Auftritt: "Die Einladungen erfolgten, wie bei Diskussionssendungen dieser Art üblich, durch die zuständige Redaktion. Ziel der Redaktion war es, das gesamte Meinungsspektrum abzubilden", heißt es in einer Stellungnahme gegenüber der APA

Eine Auswahl der Reaktionen auf Twitter

Ein KURIER-Kommentar zum Thema: Forum für besonders wütende Bürger