© EPA/PRESIDENTIAL PRESS SERVICE HANDOUT HANDOUT HANDOUT

Politik Ausland
12/08/2021

Ukrainische Regierung reagiert mit Meme auf drohende russische Invasion

Trotz der anhaltenden Bedrohung durch den großen Nachbarn aus dem Osten hat man in Kiew offenbar den Humor nicht verloren.

von Johannes Arends

Die Gefahr einer erneuten russischen Invasion in der Ukraine wächst aktuell mit jedem Tag. Beide Nationen stationieren seit Wochen immer mehr Truppen auf beiden Seiten der Grenze, zuletzt waren die Spannungen so stark geworden, dass sich sogar US-Präsident Joe Biden einschaltete und seinen russischen Kollegen Wladimir Putin vor einer Offensive warnte. Wie Insider berichten, dürften demnächst auch etliche zusätzliche US-Truppen für den Ernstfall nach Europa verlegt werden.

Angesichts der bedrohlichen Lage scheint man in Kiew zu versuchen, die gedrückte Stimmung ein wenig zu lockern. Jedenfalls postete der offizielle Twitter-Account der ukrainischen Regierung am Mittwoch folgendes Meme, um das Gefühl der ständigen Bedrohung durch den großen Nachbarn einzufangen:

Weder Migräne, noch Bluthochdruck oder Stress sorgen demnach für die schlimmsten Kopfschmerzen, sondern Russland. Ein derart flapsiger Tweet von einem offiziellen Regierungsaccount ist höchst ungewöhnlich - und das Internet reagierte prompt. So antwortete etwa der offizielle Regierungs-Account des Inselstaats Taiwan mit einer abgewandelten Form desselben Memes:

Ein anderer Nutzer sah bereits ein jähes Ende für die Verfasser des Tweets voraus:

Es ist nicht das erste Mal, dass die Betreiber des Twitter-Accounts der Ukraine die aktuelle politische Lage humoristisch kommentieren. Erst vor drei Tagen postete man dieses Bild:

Zu sehen sind zwei Häftlinge. Einer fragt den anderen "Und, wofür sitzt du?", der antwortet: "Ich habe zweimal versucht, in der Ukraine einzufallen".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.