Extremisten der Moro Islamic Liberation Front (MILF).

© REUTERS/STRINGER/PHILIPPINES

Extremisten
01/04/2017

Philippinen: Islamisten befreiten mehr als 100 Häftlinge

Dutzende Extremisten griffen Gefängnis auf der südlichen Insel Mindanao an und überwältigten Wärter.

Dutzende Islamisten haben ein Gefängnis auf den Philippinen angegriffen und 132 Häftlinge befreit. Nach Behördenangaben lieferten sich mehr als 100 Angreifer in der Provinz Cotabato auf der Insel Mindanao am Mittwoch ein zweistündiges Feuergefecht mit den Wachmännern und töteten einen Gefängniswärter.

Es habe sich um eine Aktion zur Befreiung von islamistischen Gesinnungsgenossen gehandelt, sagte ein Gefängniswärter dem Fernsehsender ABS-CBN. Dem Wärter zufolge handelte es sich bei den Angreifern um Mitglieder einer Splittergruppe der Moro Islamische Befreiungsfront (MILF).

MILF kämpft gegen Regierung

Die MILF kämpft seit den 70er Jahren gegen die Regierung in Manila, gab ihre Forderung nach Unabhängigkeit später aber zugunsten der Forderung nach regionaler Autonomie für die muslimische Minderheit auf Mindanao auf. Seit Beginn des Aufstands wurden rund 120.000 Menschen getötet. Die Philippinen sind mehrheitlich katholisch, die rund zehn Millionen Muslime machen etwa zehn Prozent der Bevölkerung aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.