Politik | Ausland
14.11.2018

Palästinenser: Israelische Soldaten erschossen Fischer

Die israelische Armee prüft die Angaben, dass Marinesoldaten einen Fischer tödlich verletzt haben sollen.

Kurz nach Beginn einer Waffenruhe haben israelische Marinesoldaten nach palästinensischen Angaben einen Fischer tödlich verletzt. Die Soldaten hätten auf den Mann vor der Küste des Gazastreifens nahe der Grenze zu Israel geschossen, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza am Mittwoch mit. Der junge Mann sei auf dem Weg ins Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Ein Sprecher der israelischen Armee sagte, man prüfe die Angaben. Die Waffenruhe hatten die militanten Palästinenserorganisationen im Gazastreifen nach massivem gegenseitigem Beschuss mit israelischen Streitkräften am Dienstagabend einseitig verkündet. Nach israelischen Medienberichten wies die Regierung nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts die Armee an, sich ebenfalls an die Waffenruhe zu halten.