Politik | Ausland
19.05.2017

Lieberman ist Favorit für FBI-Chefposten

Der Ex-Senator unterstützte im Wahlkampf Trumps Gegnerin Clinton.

Der frühere Senator Joe Lieberman zeichnet sich als Favorit von US-Präsident Donald Trump für den Chefposten bei der Bundespolizei FBI ab. Auf die Frage, ob Lieberman ein Top-Anwärter auf den Posten sei, entgegnete Trump am Donnerstag vor Journalisten in Washington: "Ja". Der 75-Jährige steht nicht im Verdacht, ein Gefolgsmann des republikanischen Präsidenten zu sein.

Im Wahlkampf hatte Liebermann Trumps Rivalin Hillary Clinton unterstützt. Im Jahr 2000 hatte er an der Seite des Demokraten Al Gore für den Posten des Vizepräsidenten kandidiert. Lieberman war 24 Jahre Senator für den US-Staat Connecticut, zuletzt als parteiunabhängiger Politiker. 2013 zog er sich zurück.

Trump hatte den bisherigen FBI-Chef James Comey vergangene Woche unter fragwürdigen Umständen entlassen. Der US-Präsident soll laut Medienberichten bei einer Unterredung im Februar Comey aufgefordert haben, die Ermittlungen gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Flynn war am Tag zuvor wegen seiner dubiosen Russland-Kontakte zurückgetreten.

Comeys Entlassung hatte Trump den Vorwurf eingebracht, die Ermittlungen politisch beeinflussen zu wollen. Die Demokraten im Kongress hatten angekündigt, jeden Kandidaten für Comeys Nachfolge genau unter die Lupe zu nehmen; sie wollen verhindern, dass Trump einen Getreuen an der Spitze des FBI installiert.