© EPA/ATEF SAFADI

Politik Ausland
12/22/2021

Israel bittet zur vierten Impfung und fürchtet fünften Lockdown

Die Omikron-Variante schlägt jetzt überraschend schnell zu. Das Vertrauen in die Regierung sinkt.

von Norbert Jessen

Impfweltmeister Israel läuft weiter vorneweg: Der Corona-Expertenrat empfiehlt ab sofort bereits drei Mal geimpften Über-60-Jährigen, immunschwachen Menschen und medizinischem Personal eine weitere (zweite) Auffrischung. Wider Erwarten wird dieser zweite „Booster“ bereits 4 Monate nach der dritten Impfung fällig. Auch die Zeit zwischen der 2. Impfung und der ersten Auffrischung wurde von sechs auf drei Monate verkürzt. Wobei unklar ist, ob die Israelis dieser Aufforderung zum neuen „Booster“ wieder in Massen nachkommen wie noch zu Beginn der Impfkampagne im Dezember 2020. Auch Impfweltmeister werden müde.

Premier Naftali Bennett gab sich am Dienstagabend begeistert: „Das ist eine frohe Botschaft. Vergeudet keine Zeit und lasst euch impfen.“ Israels Regierung gelang es im Sommer, die Delta-Variante mit dem frühen ersten Booster vergleichsweise erfolgreich unter Kontrolle zu bringen. Doch die Omikron-Variante schlägt jetzt überraschend schnell zu. Das Vertrauen in die Regierung sinkt. Gab es Ende November noch Tage ohne Neuinfektionen, übersteigt die Reproduktionsrate jetzt wieder die magische Eins (R=1,28). Allein am Dienstag wurden 175 neue Omikron-Fälle gemeldet.

Die Gesamtzahl liegt bei 330. Es gab auch den ersten Omikron-Todesfall (mit Vorerkrankung).Von den acht Millionen Einwohnern Israels sind 4,1 Millionen voll, also dreifach geimpft. 6,5 Millionen haben eine Impfung erhalten und 5,8 Millionen sind zwei Mal geimpft: Die Zeitung Haaretz zieht das Fazit: „Ein Drittel der Israelis sind ungeimpft." Auch Kinder ab zwei Jahren und Heranwachsende können sich in Israel impfen lassen. Obwohl gerade unter ihnen sich die Krankheit im Sommer mit der „Welle der Ungeimpften“ verstärkt ausbreitete, lassen sich weit weniger als erwartet aus dieser Gruppe impfen.

Israels Experten wissen über das Omikron auch nicht mehr als die Experten weltweit. Unbestritten ist in Israel, dass die Booster-Impfung ihre Wirkung gegenüber der Omikron-Variante schneller verliert als erwartet. „Sie schützt aber weiter in hohem Maße vor Ansteckungen mit der Delta-Variante und auch bei Omikron vor schweren Symptomen“, erklärt Prof. Tal Brosch-Nissimov aus dem Experten-Rat. Dem gehört auch Prof. Dror Mevorach an, für den die Vorverlegung der Auffrischung aber verfrüht kommt: „Wir wissen noch zu wenig über Omikron und ich sehe keine wissenschaftliche Grundlage. So etwas erzeugt Panik.“

Zusätzlich empfiehlt der Rat noch die Verschärfung der Corona-Beschränkungen im öffentlichen Raum. Trotz aller Proteste soll ab nächster Woche im Handel wieder die 3-G-Regel gelten. Schulklassen in besonders betroffenen „roten“ Regionen mit weniger als 70 Prozent geimpften Schülern kehren zurück zum Fernunterricht. Der Einreisestopp für Ausländer wurde ebenfalls ausgeweitet. Auch die USA wie die meisten EU-Staaten stehen jetzt auf der Roten Liste.

„Die Regierung spricht von strengeren Auflagen,“ so der Radiosender Kan, „andere sprechen vom 5. Lockdown.“

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.