© REUTERS/POOL New

Politik Ausland
07/15/2020

Fauci wehrt sich gegen Attacken: "War schwerwiegender Fehler"

Trump-Mitarbeiter haben eine Liste der angeblichen Verfehlungen des Regierungsberaters erstellt.

US-Regierungsberater Anthony Fauci hat im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie in den USA einen Neuanfang gefordert. Es müsse "der Reset-Knopf gedrückt" werden, sagte Fauci in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview des Magazins The Atlantic zur Frage, was besser gemacht werden könne. "Ich meine damit nicht, dass alle einen Lockdown vollziehen", so Fauci.

Man müsse vielmehr "eine Auszeit nehmen" und dafür sorgen, dass alle an einem Strang ziehen. Fauci meint etwa, dass Bundesstaaten, die von einer hohen Fallzahl betroffen sein, eine Maskenpflicht beschließen könnten. Dann "garantiere ich, dass die Zahlen fallen würden".

"Glaube nicht, dass es Absicht war"

Fauci sprach zudem offen die Attacken von Trump-Mitarbeitern gegen seine Person an. "Ich mag ihn zwar persönlich", sagte Trump einmal über Fauci, "aber ich stimme nicht immer mit ihm überein." Und so sammelten Mitarbeiter des amerikanischen Staatschefs zuletzt vermeintliche Verfehlungen des 79-Jährigen - wohl um Munition für seine Entlassung zu haben.

Zu diesem "etwas bizarren" Versuch, ihn zu diskreditieren, sagte der Virologe: "Ich glaube, wenn Sie mit vernünftigen Leuten im Weißen Haus reden, erkennen diese, dass es ein schwerwiegender Fehler von ihnen war, weil es nur auf sie zurückfällt", erklärte er. "Und ich glaube nicht, dass das ihre Absicht war." 

"Das ganze Ding ist falsch"

Fauci berät nach eigenen Angaben Präsident Donald Trump inzwischen nicht mehr direkt, sondern über Vizepräsident Mike Pence. Warum er nicht mehr oft mit Trump sprechen dürfte, wisse er nicht. Es gebe aber keinen Zweifel, dass Pence den Experten zuhöre, jeden Tag.

Am Wochenende etwa hatte das Präsidialamt eine Liste von Faucis Aussagen aus der Anfangszeit der Pandemie verbreitet, die sich später als falsch erwiesen haben sollen. Fauci erklärte nun zu diesem Dokument: "Das ganze Ding ist falsch." Er wisse nicht, warum das Präsidialamt dies getan habe. Entschuldigt habe sich bisher niemand bei ihm.

Harte Kritik von Navarro

Trumps Handelsberater Peter Navarro warf Fauci am Mittwoch in einem Meinungsbeitrag in der Tageszeitung USA Today in hartem Tonfall zahlreiche Fehleinschätzungen vor.

"Dr. Anthony Fauci ist gut im Umgang mit der Öffentlichkeit, aber er lag in allen Punkten falsch, in denen ich mich mit ihm ausgetauscht habe." So habe das prominente Mitglied des Corona-Krisenstabs des Weißen Hauses sich im Jänner gegen ein Einreiseverbot für Reisende aus China ausgesprochen, im Februar das Risiko für die USA als niedrig bezeichnet und schließlich beim Tragen von Schutzmasken eine "plötzliche Kehrtwende" vollzogen. "Wenn Sie mich fragen, ob ich auf Dr. Faucis Ratschläge höre, lautet meine Antwort: nur mit Skepsis und Vorsicht", beendete Navarro den Meinungsbeitrag.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degrees zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.