INDIA-HEALTH-VIRUS

© APA/AFP/PRAKASH SINGH / PRAKASH SINGH

Podcast
04/27/2021

Warum die Corona-Lage in Indien so gefährlich ist

Trotz neuer Maßnahmen steigen die Zahlen in Indien weiter. Bald könnten täglich 500.000 Neuinfektionen allein aus diesem Land kommen.

von Karoline Krause-Sandner

In Indien werden seit 22. April täglich mehr als 300.000 neue Coronafälle gemeldet. Mehr als 17 Millionen Menschen in Indien haben bereits wissentlich eine Covid-19-Infektion überstanden. Rund 200.000 haben sie nicht überlebt. Indien hat die erste Welle an Corona-Infektionen im Vorjahr verhältnismäßig glimpflich überstanden. Auch, weil die Regierung einen strikten Lockdown verordnet hatte. Die zweite Welle wütet derzeit über dem 1,3 Milliarden-Einwohner-Land mit voller Wucht. Indiens seit Jahrzehnten unterfinanziertes Gesundheitssystem ist vollkommen überfordert. Vor den Notaufnahmen stehen Angehörige, die um Betten und Sauerstoff für Kranke flehen.  

Was ist passiert? Warum sind die Corona-Zahlen in Indien im April explodiert? 

Diesen Fragen geht die aktuelle Folge des Daily Podcasts nach. Dazu spricht Moderatorin Karoline Krause-Sandner mit Peter Rimmele in Neu-Delhi. Er leitet dort das Indien-Büro der deutschen Konrad-Adenauer-Stiftung.

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify FYEO oder Google Podcasts und  hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/daily

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.