Spread of the coronavirus disease (COVID-19), in New Delhi

© REUTERS / ADNAN ABIDI

Politik Ausland
04/22/2021

35 Prozent der weltweiten Covid-Infektionen passieren in Indien

Gründe für die massive Corona-Welle: Sorglosigkeit, Fehlentscheidungen und eine Mutante, die vor Geimpften nicht Halt macht.

von Karoline Krause-Sandner

Corona-Patienten warten – und sterben – vor Krankenhäusern, Angehörige flehen um ein Bett für die Kranken vor der Notaufnahme, Privatpersonen und Offizielle suchen in den Sozialen Medien um Hilfe – in Form von Sauerstoff. Hunderte Krematorien sind überlastet.

Indien ist mitten in einer massiven Corona-Welle angekommen. Seit einer Woche liegen die Neuinfektionen jenseits der 200.000, von Mitwoch auf Donnerstag erzielte Indien mit 312.000 neuen Fällen ein weiteres Mal einen weltweiten Rekord. 15 Millionen der 1,4 Milliarden Inder haben sich bereits infiziert. Nur die USA haben höhere Zahlen.

Indien ist derzeit für rund 35  Prozent der täglichen weltweiten Corona-Fälle  verantwortlich. Wie konnte das passieren?

Stärker als Impfung

Ein Grund für den heftigen Anstieg könnte eine „Doppelmutante“ des Coronavirus mit dem Namen B.1.617 sein. „In Indien bahnt sich Covid Katastrophe an“ warnte zuletzt der deutsche Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Die neue Mutation B1.617 setze sich „massiv durch“, auch gegen B117. Die Gefahr sei nun, so die Warnung des Mediziners, dass sich die indische Variante des Virus auch bei Geimpften durchsetzen könne.

Beobachter sehen aber nicht nur die neue Mutante als Grund, sondern vor allem eine Kombination aus einer Schwäche des indischen Gesundheitssystems, politischen Fehlentscheidungen und dem sozialen Verhalten: Das Durchschnittsalter der Neuinfizierten liegt bei knapp 27 Jahren. Das deutet darauf hin, dass sich vor allem Junge anstecken, die wenig Angst haben, dass das Virus für sie eine Lebensgefahr darstelle. Vor Kurzem wurden noch Massenveranstaltungen für Regionalwahlen abgehalten und religiöse Feste – ohne Abstand, ohne Maske.

Erst am Dienstag hat Premier Narendra Modi die Bundesstaaten angewiesen, Lockdowns nur als letzte Option zu betrachten und stattdessen auf kleinräumige Eindämmung zu setzen. Doch gleichzeitig steigen die Zahlen weiter.

Impfungen Mangelware

Während die „westliche Welt“ Impferfolge und teils sinkende Infektionszahlen und Öffnungsschritte meldet, schlittern andere Teile der Welt immer tiefer ins Corona-Chaos. Trotz laufender Impfkampagnen steigen die Infektionszahlen insgesamt weltweit. Vor allem in ärmeren Ländern sieht es mit Impfungen düster aus. In Indien, obwohl es selbst Impfstoffe herstellt, haben erst acht Prozent der Bevölkerung zumindest eine Dosis erhalten. (In Österreich sind es rund 21%).

FILE PHOTO: Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Mumbai
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.