© EPA/WALTER BIERI

Kommentar

Spionageskandal um Katar: Diese WM ist nicht mehr zu retten

Die Skrupellosigkeit des Gastgeberlandes setzt traurige Maßstäbe. Für die FIFA geht es nur noch um Schadensbegrenzung.

von Philipp Albrechtsberger

11/02/2022, 05:08 PM

In etwas mehr als zwei Wochen wird Realität, was so ziemlich jeder Mensch bis zuletzt noch immer für denkunmöglich hielt: eine Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, auf einer Fläche so groß wie Oberösterreich. Klein mag das Land sein (also Katar), groß ist aber sein Anspruch und längst auch sein in vielen Bereichen umstrittenes Wirken in der Welt.

Die jüngsten Recherchen aus der Schweiz zu umfassenden und von höchster Stelle autorisierten Spionagetätigkeiten rund um die Endrunde legen ein Herrschaftssystem offen, das in seiner Skrupellosigkeit traurige Maßstäbe setzt. Und damit im krassen Widerspruch steht zu jenem Bild, das Katar im Vorfeld der WM gerne selbst von sich zeichnet. Ein modernes Land im Wandel sieht anders aus.

Nun ist Katar nicht der erste Staat, der Großevents zur Imagepolitur nutzt und dafür Gesetze dehnt und Grenzen überschreitet. Das Emirat macht es nur konsequenter.

Für den Weltfußballverband FIFA ist die Endrunde atmosphärisch nicht mehr zu retten. Dabei hätte die Grundidee, eine WM im und für den arabischen Raum, durchaus Charme gehabt. Es ist sogar die wichtigste Aufgabe der FIFA, den Fußball in neue Regionen zu bringen.

Nun aber geht es nur noch um Schadensbegrenzung und Wachsamkeit. Beides darf nicht enden, wenn am 18. Dezember der Schlusspfiff ertönt. Auf positive Effekte für einen Wandel hat man auch beim WM-Gastgeber vor vier Jahren gehofft. Der hieß Russland. Der Rest ist – auch – Kriegsgeschichte.

albrechtsberger.jpg
ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Spionageskandal um Katar: Diese WM ist nicht mehr zu retten | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat