┬ę REUTERS/ANNEGRET HILSE

Kommentar

Deutscher WM-Protest in Katar: Stummschalten fehlgeschlagen

Das deutsche Nationalteam demonstriert mit einem starken Teamfoto gegen die Zensur. Kritik ausblenden funktioniert nicht.

von Karoline Krause-Sandner

11/23/2022, 02:51 PM

Was waren es f├╝r Diskussionen gewesen? Wir haben dar├╝ber gesprochen, ob eine Regenbogen-Kapit├Ąnsschleife in Katar akzeptiert werden w├╝rde, dar├╝ber, ob eine Alternativbinde mit Menschenrechts-Message l├Ącherlich sei und dar├╝ber, dass diese Alternative schlie├člich auch verboten wurde.

Man wolle in Katar, wo etliche Menschenrechte missachtet werden, ein Zeichen setzen, zeigen, dass es nicht in Ordnung ist, Menschen f├╝r ihr Geschlecht, ihre sexuelle Orientierung oder f├╝r ihre Herkunft zu diskriminieren, hat es von vielen europ├Ąischen Verb├Ąnden gehei├čen.

FIFA sucht den Knopf

Doch die mediale Aufmerksamkeit auf die m├Âgliche Kritik durch die Sportstars hatte FIFA und Katar auf den Plan gerufen, der Plan: die Kritik stummschalten.

Dass man den Ruf nach der Achtung von Menschenrechten nicht ausblenden oder stummschalten kann, hat jetzt der DFB mit dieser Aktion bewiesen. Und sie zeigt, dass es den Spielern nicht egal ist, auf welcher B├╝hne sie stehen. Menschenrechte sind nicht verhandelbar und sich f├╝r sie einzusetzen, sei keine "politische Botschaft", so die Erkl├Ąrung der deutschen Mannschaft.

Die Foto-Aktion vor dem ersten Spiel Deutschlands gegen Japan war lange nicht so mutig wie etwa der stille Protest der iranischen Teamspieler vor dem Spiel gegen England am Montag, die durch das Nicht-Singen der Hymne ein Zeichen gegen das Regime in der Islamischen Republik Iran setzten. Und dennoch ist es ein starkes Zeichen. Und man kann nur hoffen, dass sich auch noch andere anschlie├čen. Die FIFA wird sich merken m├╝ssen, dass es beim Thema Menschenrechte keinen Stummschalt-Knopf gibt.

Wir w├╝rden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion k├Ânnen Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu ├Âffnen.

Deutscher WM-Protest in Katar: Stummschalten fehlgeschlagen | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat