Meinung | Kommentare | Wirtschaft
29.03.2017

Wahnsinn Wohnen

Die Schuld wird gerne den Vermietern gegeben

Mag. Robert Kleedorfer | über hohe Wohnungspreise

"Wohnst Du noch oder lebst Du schon?" So lautete vor einiger Zeit der Slogan eines Möbelhändlers. Angesichts der hohen Preisanstiege bei Miet- und Eigentumswohnungen stellt sich diese Frage für viele, die eine neue Bleibe suchen, gar nicht mehr. Sie sind froh, wenn sie nur irgendwie wohnen können, für Genüsse des täglichen Lebens bleibt da manchmal nicht mehr viel übrig.

Die Schuld wird gerne den Vermietern gegeben, die zu hohe Mieten verlangen würden. Oder Spekulanten, die möglichst hohe Gewinne bei neuen Eigentumsobjekten erzielen wollen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Natürlich gibt es schwarze Schafe, die etwa aktuell Flüchtlinge finanziell auszupressen versuchen. Doch ist es auch so, dass Investoren hohe Summen aufwenden, um überhaupt Wohnraum zu schaffen. Klarerweise sind sie daran interessiert, diese Beträge plus Gewinn wieder zu erwirtschaften. So funktioniert Marktwirtschaft und Immobilien sind ein Teil davon. Wer sich diese Objekte nicht leisten kann, dem steht sozialer Wohnraum zur Verfügung. Dass dieser in den vergangenen Jahren nicht ausreichend geschaffen wurde, ist das Versagen der Politik. Aber nicht der Privatwirtschaft.

Bericht dazu: https://kurier.at/wirtschaft/wohnen-im-eigentum-wird-zu-luxus/254.920.498