über Kinderbetreuung
07/14/2015

Eltern brauchen keinen Vormund

von Hermann Sileitsch-Parzer

Ein Staat soll wertfrei dafür sorgen, dass Mütter und Väter entscheiden können, was für sie passt.

Hermann Sileitsch-Parzer | über Kinderbetreuung

Das Zauberwort fiel bei der OECD-Präsentation spät, aber doch: Wahlmöglichkeit. Ein Staat soll Familien nicht vorschreiben, wie sie ihre Kinder betreuen und die Hausarbeit aufteilen. Noch weniger soll er bewerten, was richtig oder falsch ist – oder gar das Beste für die Kinder. Das eine ideale Modell gibt es nämlich nicht: Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, wird vernachlässigte Kids in prekären Verhältnissen ebenso finden wie wohlstandsverwahrloste Zöglinge aus "besseren" Verhältnissen.

Ein Staat soll wertfrei dafür sorgen, dass Mütter und Väter entscheiden können, was für sie passt. Es ist nicht Aufgabe der Regierung oder OECD, vorzuschreiben, wer am Herd steht. Bei uns übrigens meistens meine Frau – und glauben Sie mir, das ist besser so. Für alle Beteiligten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.