ĂĽber Tatsachenentscheidungen
10/24/2013

Tore und Riesentore

von Guido Tartarotti

Wir Österreicher aber dürfen uns trösten, denn wir haben den Skisport.

Guido Tartarotti | ĂĽber Tatsachenentscheidungen

Fußball ist in gewisser Hinsicht ein katholischer Sport: Es gilt die Unfehlbarkeit des Schiedsrichters. In der Diskussion um das „Phantomtor“ gegen Hoffenheim (erzielt durch ein Loch im Netz) hört man sie wieder oft, die absurde Regel: „Schiedsrichterentscheidungen sind Tatsachenentscheidungen.“ Das heißt, der Schiedsrichter schlägt die Realität, er schafft Realität, er hat auch dann recht, wenn er unrecht hat. Wenn er sagt, der Ball war im Tor, die Erde ist eine Scheibe, der Himmel ist rosa gepunktet, 2+2=37 – dann ist das so. Das sei ja das Spannende am Fußball, sagen viele, dass er ungerecht ist. Fußball setzt Lust am oder zumindest Fähigkeit zum Leiden voraus.

Wir Österreicher aber dürfen uns trösten, denn wir haben den Skisport. Endlich ist die entsetzliche Zeit ohne Fischbacher- und Reichelt-Interviews (© Michael Hufnagl) vorbei, es geht wieder los. Beim Skifahren gibt es keine Phantomtore, sondern nur Tore und Riesentore, und die Färöer dürfen auch nicht mitmachen. Bleibt nur noch eine entscheidende Frage: Haben Sie es schon realisiert?

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare