Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
10.07.2017

Schnitzel - das Rennen

Danke, es ist genug, wir sind satt.

Guido Tartarotti | über Schnitzel und Formel1.

Angenommen, Sie wären beim ORF zum Essen eingeladen und es gäbe Schnitzel. Zunächst einmal müssten Sie zwei Stunden früher kommen, denn dann begänne die Vorberichterstattung („Schnitzel – der Countdown“). Während des Essens würden zwei Kommentatoren neben Ihnen sitzen und Ihre Handlungen besprechen („Und jetzt wechselt er tatsächlich auf das Supersoft-Messer!“ – „Ich vermute, er plant einen Undercut.“). Danach gäbe es die Siegerehrung für den schnellsten Esser und natürlich „Schnitzel – Die Analyse“.

ORFIII würde Dokumentationen über die Geschichte des Schnitzels senden, im Hörfunk gäbe es Schnitzel-Verlosungen und passende Musik, im Hauptabend liefe der Kinofilm „Schweinchen Babe“, danach eine Dokumentation und eine Diskussionsrunde („Schwein oder Kalb?“), und alle Schnitzelexperten des Landes, von Andi & Alex bis Niki Lauda, würden Interviews geben.

Nun gab es im ORF diesmal nicht Schnitzel, sondern den Formel-1-GP von Österreich, aber das Ergebnis war das gleiche: Danke, genug, wir sind satt.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.