Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
11.10.2017

Ohrwaschl: Wer füllt das Stadion?

Doch nicht wegen der Spieler – wegen der Landesverbandspräsidenten!

Guido Tartarotti | über den ÖFB.

Marko Arnautovic sagte im ORF über den scheidenden Fußballteamchef Marcel Koller: „Wir müssen sich von einem erfolgreichen Trainer trennen, von einem guten Menschen, der was uns viel gelernt hat.“

(Deutsch war bei „viel“ nicht unbedingt dabei ... es weiß doch jeder, wie man in Österreich richtig sagt: „Wir müssen sich uns trennen“ und „der wo “ und „viel beigebrungen hat“.)

Und damit können wir das Lustigsein schon wieder beenden. Marko Arnautovic ist nämlich von Beruf nicht Deutschlehrer, sondern Fußballspieler, und in diesem Beruf ist er sehr, sehr gut. Die Welt wäre eine bessere, würden alle Menschen das, was sie beruflich tun, a) gut und b) gerne machen.

Im Fußballverband geht es derzeit ziemlich zu. Ein erfolgreicher Trainer und ein erfolgreicher Sportdirektor wurden von Landesverbandskaisern abgesägt, die Spieler empören sich und kriegen als Antwort, sie mögen das Sprechwerkzeug halten. Ist ja wahr: Wir wollen doch nicht vergessen, warum die Leute ins Stadion kommen: Doch nicht wegen der Spieler – wegen der Landesverbandspräsidenten!

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 24. Oktober und am 2. Dezember im Theater am Alsergrund, am 20. November in der Kulisse Wien und am 9. Jänner 2018 im Orpheum Wien zu sehen.