über Rot gegen Rot
06/14/2015

Geht Rot-Rot noch?

von Birgit Braunrath

Die Lage der SPÖ erinnert an eine außer Kontrolle geratene Gruppentherapie.

Birgit Braunrath | über Rot gegen Rot

Die Lage der SPÖ erinnert an eine außer Kontrolle geratene Gruppentherapie. Gegen einen schonungslosen Selbstfindungsprozess ist nichts einzuwenden. Aber kann man sich eine Rund-um-die-Uhr-Katharsis leisten, während man 24 Stunden am Tag regieren sollte, um die akuten Probleme des Landes in den Griff zu kriegen?

Der Wiener Bürgermeister ortet schlicht ein "Kommunikationsproblem". Das klingt, als wolle er bei einem Komapatienten den eingewachsenen Zehennagel zuerst behandeln.

Ein hoher Gewerkschaftsvertreter warnt vor Rot-Blau: "Alles, wofür die FPÖ steht, ist mit unseren Grundwerten unvereinbar." Gibt es noch gemeinsame SPÖ-Grundwerte? Sind die nicht bis zur Unkenntlichkeit verstaubt, seit Kategorien wie "Arbeiterpartei" und "Unternehmerpartei" in der politischen Auseinandersetzung ausgedient haben? Und wurden die nicht spätestens seit Gusenbauer auf jedem Koalitionsverhandlungsbazar mit der ÖVP im Paket verhökert?

Bald ist es hinfällig, Rot-Blau zu diskutieren, weil sich Rot-Rot innerparteilich nicht mehr ausgeht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.