über Alkoholkonsum
12/03/2014

Fallobst

von Guido Tartarotti

Die Nacht war extrem lang. Um genau zu sein: Zehn Millionen Jahre.

Guido Tartarotti | über Alkoholkonsum

Wer derzeit in der Früh so aussieht, als hätte er eine lange Nacht hinter sich, der hat jetzt quasi ein wissenschaftliches Attest: Die Nacht war extrem lang. Um genau zu sein: Zehn Millionen Jahre. Seit so langer Zeit konsumiert der Mensch bzw. sein Urahn Alkohol, haben Wissenschaftler in Florida festgestellt. Bisher dachte man, es seien erst 9000 Jahre vergangen, seit erstmals Primaten mit vergorenen Zwetschken auf ihr Wohl anstießen.

Der Grund: Weil sich das Klima änderte, mussten unsere Vorfahren von den Bäumen auf den Boden herabsteigen und ihre Ernährung auf Fallobst umstellen, welches öfters Alkohol enthielt. Wessen Magen das aushielt, der hatte einen evolutionären Vorteil und konnte seine Gene weitergeben. Deshalb sind wir als seine Nachkommen überhaupt in der Lage, die Punschstand- und Weihnachtsfeierzeit zu überleben.

Apropos: Laut einer Umfrage gilt starker Alkoholkonsum als größte Peinlichkeit bei Firmenfeiern. Dabei können wir gar nichts dafür – schuld ist die Evolution. Die ist ja meist schuld, wenn wir uns schlecht benehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.