© EPA/FEHIM DEMIR

Mehr Platz
11/29/2021

Leichte Entspannung der Corona-Lage am Westbalkan

Neue Statistiken zeigen einen leichten Rückgang der Neuinfektionen in Serbien, Bosnien und Herzegowina, Albanien, Nordmazedonien und Montenegro.

von Mirad Odobašić

Laut einer Analyse der Nachrichtenagentur Anatolia ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten Menschen auf dem Westbalkan in der zweiten Novemberhälfte um 15 Prozent niedriger als in der ersten Monatshälfte.

Auf dem Westbalkan haben sich nämlich in den vergangenen 14 Tagen (15.-28. November) insgesamt 179.370 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Dem gegenüber stehen 210.000 in der ersten Novemberhälfte. Allerdings ist die Zahl der Patienten auf dem Westbalkan immer noch um bis zu 60 Prozent höher als im Vormonat.

Kroatien unrühmlicher Leader

Den größten Anstieg an neuen Fällen hat in den letzten zwei Wochen Kroatien zu verzeichnen. In dem Land an der Adria-Küste wurden insgesamt 64.564 Neuinfektionen registriert. Dahinter folgen Slowenien mit 39.234 und Serbien mit 39.230 Neuinfizierten.

In Bosnien und Herzegowina wurden 9.211 neue Fälle registriert, in Albanien 6.480, Nordmazedonien 5.732 und Montenegro 4.786. Im Kosovo wurden nur 133 neue Fälle registriert. Es darf allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass in allen Ländern verhältnismäßig sehr wenig getestet wird bzw. nur diejenigen Personen getestet werden, bei denen Symptome, die auf eine Covid-Erkrankung hinweisen, bereits aufgetreten sind. 

Neue Statistiken zeigen einen leichten Rückgang der Zahl der Neuerkrankungen, vor allem in Serbien, Bosnien und Herzegowina, Albanien, Nordmazedonien und Montenegro.

Kroatien: 67 weitere Tote

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 1.031 neue Coronavirus-Fälle (bei 3.466 Testungen) aufgedeckt. Der unrühmliche Trend der hohen Sterblichkeit setzt sich fort: 67 Menschen starben in den vergangenen 24 Stunden, berichtete das nationale Hauptquartier für Katastrophenschutz.

Die Zahl der aktiven Fälle liege derzeit bei 29.891, 2.598 Patienten seien im Krankenhaus, davon 308 an einem Beatmungsgerät, berichtet die Nachrichtenagentur Hina.

Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 604.347 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, von denen sind 10.826 gestorben. 

Slowenien: Die Kurve zeigt nach unten

In Slowenien wurden in den letzten 24 Stunden 1.034 Coronavirus-Infektionen bestätigt. In der vergangenen Woche zeichnet sich ein Trend nach unten ab, die vierte Welle klingt langsam ab.

Bei nur 2.226 getesteten Personen wurden 1.034 Infektionen bestätigt, 50,9 der Befunde waren also positiv. Das ist deutlich weniger als vor sieben Tagen, als 1.389 neue Fälle entdeckt wurden.

Andere epidemiologische Indikatoren sind seit Anfang letzter Woche rückläufig. Der Sieben-Tage-Durchschnitt der Neuinfektionen sank auf 2.330 pro Tag, die 14-Tage-Inzidenz auf 1.821 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Derzeit befinden sich 1.156 Covid-Patienten in Krankenhäusern. 19 Patienten sind innerhalb von 24 Stunden gestorben, teilte die Regierung mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.