Leben
21.07.2018

"Zu gängig": Mutter will Namen von vierjähriger Tochter ändern

Eine Britin überlegt den Namen ihrer vierjährgen Tochter ändern zu lassen, da dieser zu "gängig" sei.

Esmée, so heißt die Tochter einer Britin, die auf der Plattform Mumsnet darüber berichtet, den Namen ihres Kindes nachträglich ändern zu wollen. Wie die Frau schildert, habe sie den Namen gewählt, weil sie dachte, der Name sei "originell". Auch von der Seltenheit des Namens war die Frau überzeugt: "Ich habe in 20 Jahren kein anderes Mädchen mit diesem Namen getroffen", schrieb sie in einem Forum auf der Website.

"Vielleicht reagiere ich über"

Als Esmée allerdings in den Kindergarten kam, habe sie plötzlich festgestellt, dass der Name nicht so rar ist, wie sie ursprünglich dachte. Einige andere Kinder trugen denselben Namen, was sie zu dem Plan veranlasste, ihre Tochter umzutaufen. "Vielleicht reagiere ich über, aber in den 1970er-Jahren war ich eine von fünf Kindern mit demselben Namen in einer Klasse und ich habe mir geschworen, dass meinen Kindern das nicht passieren wird", erklärte sie. In der Gruppe ihrer Tochter seien derzeit zwei weitere Esmées, führte die Frau zudem aus.

Die Reaktionen auf das Posting der Britin fielen durchwegs negativ aus. "Bist du verrückt! Sie ist vier! Du kannst ihren Namen nicht ändern. (…) Ihr Name gehört zu ihr", schrieb eine Mutter. Eine andere bezeichnete den Plan als "lächerlich".

Namenszweifel

Obwohl zahlreiche User empört auf die Namensänderung reagierten, ist es in der Tat nicht unüblich, dass Eltern an den Namen ihrer Kinder zweifeln. Im Jahr 2017 zeigte eine Studie, dass elf Prozent aller Eltern die Namensgebung bereuen – großteils innerhalb des ersten Jahres nach der Geburt. Innerhalb dieses Zeitraums ist eine Namensänderung theoretisch möglich, ohne dass das Kind Identitätsprobleme davonträgt. Nach zwölf Monaten würden sich Kinder bereits mit ihrem Namen identifizieren, von einer Änderung ist dann abzuraten, wie US-Psychologin Karla Umpierre im Interview mit CNN erklärt.

Die Popularität des – an sich exotisch anmutenden – Namens Esmée erklären User im Forum übrigens damit, dass ein Vampir-Charakter (" Esme Cullen") aus der Filmreihe "Twilight" eine ähnliche Variante des Namens trägt.