© Amaro - Fotolia/Fotolia/Amaro

Leben Wohnen & Design
12/29/2021

Damit der Glücksklee das ganze Jahr Glück bringt

Die Pflanze gilt als Wegwerfware. Leider. Mit ein paar Tricks hält sie das ganze Jahr.

Der Glücksklee wird zum Jahreswechsel gerne verschenkt. Doch allzu oft lässt die Pflanze nach ein paar Tagen die Blätter hängen und wird weggeschmissen. Das muss nicht sein: Die Pflanze lässt sich als Sommerblüher im Topf kultivieren. Gärtner raten deshalb, den Klee nicht wegzuwerfen. Statt auf einer Fensterbank vertrocknen zu lassen, kann man ihn in größere Töpfe setzen oder als Unterpflanzung z.B. bei Palmen verwenden. Dort wächst er weiter und bildet bald einen grünen, dichten Teppich, der den Boden abdeckt und feucht hält.

Ein größerer Topf, ein heller Standort und wenig Wasser garantieren lange Freude mit dem Glücksbringer. Nach den Eisheiligen kann man ihn in Balkonkästen oder in Töpfen auspflanzen. Günstig ist ein Pflanzabstand von 15 bis 20 cm. Ab Mai bis weit in den August blüht er rosafarben.

Ursprünglich stammt der Glücksklee aus Mexiko und gehört nicht nur den klassischen Klees, sondern zur Gattung des Sauerklees. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.