Leben
04.08.2018

Um die Wette schwitzen: Meisterschaft für den besten Aufguss

Als wäre es nicht heiß genug, ist jetzt auch noch Hochsaison für Sauna-Wettbewerbe.

Sie verkleiden sich als Indianer, als Hexen, als Pizzaköche oder auch als Kellner. Sie lassen sich Licht- und Dufteffekte einfallen, arbeiten an ihrer Wedeltechnik – Ziel ist, den Gästen ein besonderes Schwitz-Erlebnis zu verschaffen.

Die Rede ist von der Aufgussmeisterschaft des Österreichischen Saunaforums. Während hierzulande fast überall bei bis zu 36 Grad geschwitzt wird, gibt es dieses Wochenende in der Therme Laa eine ganz andere Hitzewelle: Jeder Teilnehmer hat maximal 15 Minuten Zeit, die Gäste mit seiner Show so in Wallung zu bringen, dass er möglichst viele Punkte bekommt. Und das bei Temperaturen um die 80 Grad.

Demnächst steht auch noch die Weltmeisterschaft für den besten Aufguss an – heuer geht es am Scharmützelsee in Deutschland heiß her (den See gibt es tatsächlich unweit von Berlin). Bei allen Wettbewerben gibt es allerdings ein strenges Reglement – so werden die Punkte danach vergeben, wie gut Aromen eingesetzt und Hitzegefühle gesteigert werden – die Gäste dürfen sich nicht unwohl fühlen. Der Aufgießer muss auch verschiedene Wedeltechniken beherrschen und zumindest kurzfristig beidhändig wedeln um die Jury zum Schmelzen zu bringen.

Zu heiß wurde es hingegen bei der finnischen Sauna-Weltmeisterschaft: Da ging es nicht um eine Aufguss-Show, sondern darum, wer es am längsten bei immer höheren Temperaturen aushält. Nach dem Tod eines mit Schmerzmitteln gedopten Finalisten beim Wettbewerb 2010 beschloss man, keine Meisterschaften mehr zu veranstalten. Im Gegensatz zur Aufguss-WM begann der Wettbewerb da aber bei 110 Grad Celsius.

Immerhin, einen Vorteil hat so eine Aufguss-Meisterschaft während der Hitzewelle: Die derzeitigen Außentemperaturen fühlen sich im Vergleich dazu fast an wie eine Abkühlung – aber auch nur fast.

Fazit:

Für Hitzköpfe und alle, die von hohen Temperaturen nicht genug bekommen können. Hier gilt offenbar das Motto: Hitze mit Hitze bekämpfen. Allerdings bitte nur, wenn es keine gesundheitlichen Bedenken gibt.

laila.daneshmandi@kurier.at