© AN PHAM

Leben Reise
04/22/2022

Arizonas Nationalparks: Wandertipps für jede Jahreszeit

Mit seinen vielen Nationalparks und Monumenten, hat der Arizona für jede Witterung das passende Ziel für Naturliebhaber.

Je nach Temperatur und Jahreszeit zeigen sich die Parks in Arizona, von Grand Canyon bis Painted Desert, ganz unterschiedlich und ermöglichen ganzjährig eine große Auswahl an spannenden Aktivitäten. 


Ein Besuch im Petrified Forest National Park und der Painted Desert zum Frühlingserwachen

 

Der Petrified National Forest im östlichen Teil Arizonas bietet eine der weltweit größten Ansammlungen von versteinertem Holz und Bäumen. Sie erstreckt sich über eine Landschaft, die einen Blick bis zum östlichen Ende des Grand Canyon ermöglicht. Mit seinen Hügeln, Tafelbergen und Felsvorsprüngen ist der Nationalpark ein Must-See, wenn man in Arizona ist. Der Petrified Forest National Park ist auf der Main Park Road per Auto zu entdecken. Haltebuchten und Hinweisschilder bieten Möglichkeiten zum Anhalten und Erkunden.

Auch Wanderer kommen nicht zu kurz: Die Wege Crystal Forest, Giant Logs und Long Logs führen an versteinertem Holz und riesigen Baumstämmen vorbei. Auf den Wanderwegen Tawa und Painted Desert Rim besteht die Möglichkeit, Kojoten, Hasen, Hirsche und Falken zu entdecken. Naturinteressierte können das Rainbow Forest Museum erkunden, das verschiedene Ausstellungen über Tiere und Pflanzen zeigt. Im Frühling blühen im Nationalpark die Wildblumen deshalb ist dann der Besuch am schönsten.

Auf der Südseite des Parks befinden sich Überreste einer Anlage, die vor mehr als 600 Jahren von Ureinwohnern bewohnt wurde.

Den Sommer im Ramsey Canyon genießen

In der Nähe der Stadt Sierra Vista liegt der Ramsey Canyon, bekannt für seine Vielfalt an Pflanzen und Tieren sowie für seine Landschaft. Unter anderem beherbergt er  vierzehn Arten Kolibris. In Sachen der Vegetation ist dieser Canyon ein Kontrastprogramm zu den meisten anderen Canyons in Arizona. Da die Temperaturen auch im Sommer selten die Dreißig-Grad-Marke knacken, bietet der Canyon den Besuchern von Juni bis August einen verhältnismäßig angenehmen Ausflugsort.

Neben der Möglichkeit den Ramsey Canyon auf eigene Faust zu entdecken, gibt es in dieser Zeit auch geführte Touren mit einem Guide der sein Wissen über die Flora und Fauna des Canyons gerne teilt.


Grand Canyon National Park South Rim: das Highlight im Herbst

Das wohl beeindruckendste Naturwunder Arizonas ist der nördlich von Phoenix gelegene Grand Canyon. Der South Rim ist dabei mit seinen Ausblicken für viele Touristen am beliebtesten. Auch weitere Möglichkeiten, wie Tageswanderungen oder Fahrradtouren sind aufregende Aktivitäten, um den Canyon zu erkunden. Absolutes Highlight des Nationalparks ist der Anblick der Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge.

Obwohl die Hauptsaison des Grand Canyon zweifellos der Sommer ist, so bietet er seinen Besuchern in der Nebensaison eine weniger überfüllte und ruhigere Alternative, bei angenehmeren Temperaturen. Vor allem in den Herbstmonaten, von September bis November, sind die Besucherzahlen überschaubarer. Wer weiter nach Norden schaut, kann bis zum wild gestreiften Paria Canyon kommen, der in der Vermillion Cliffs Wilderness liegt.
 

Ideal für die Wintermonate: Der Saguaro-Nationalpark

Das Zuhause des riesigen Saguaro-Kaktuswaldes, das sich über die Sonora-Wüste rund um Tucson erstreckt, ist der Saguaro-Nationalpark. Die riesigen Kakteen des Parks sind in der Sonora-Wüste einzigartig und können mehr als zweihundert Jahre alt werden. Der Park unterteilt sich in zwei Abschnitte: der östliche Teil  ist abgelegener, größer und zum Wandern geeignet, während der westliche Teil niedriger liegt und einen dichten Wald aufweist.  Der Nationalpark besteht jedoch nicht nur aus einer Wüste, sondern auch aus Bergregionen, in denen Kiefern- und Nadelwälder wachsen.

Optimale Anlaufstelle im Park ist das Besucherzentrum. Zudem ist es Ausgangspunkt für Wanderwege - Die Mitarbeiter des Pakrs bieten geführte Wanderungen an, bei denen die Besucher einige bemerkenswerte Bereiche des Parks aus nächster Nähe kennenlernen. Im Saguaro-Nationalpark ist aufgrund des Klimas im Winter Hauptsaison. Bei Temperaturen bis zu zwanzig Grad, ist das Wandern während der Wintermonate bei angenehmem Klima möglich.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare