Leben
25.09.2017

Teufelsgruß für Melania? Rätselraten um Harrys Hand

Am Samstag traf First Lady Melania Trump Prinz Harry in Toronto. Seither wird auf Social Media über die Handhaltung des Royals diskutiert.

Beim Treffen mit der Gattin von US-Präsident Donald Trump nahm Prinz Harry eine eher unübliche Handhaltung ein - das sorgt für reichlich Diskussionsstoff in den sozialen Medien.

Auf den Fotos, die bei dem Aufeinandertreffen von Harry und Melania in Kanada entstanden, ist zu sehen, dass der 33-jährige Royal seine Hand zur Hälfte in sein Sakko steckte. Die Handhaltung erinnert an eine "gehörnte Hand".

Dabei handelt es sich um eine in Italien übliche vulgäre Geste. Wenn die "Hörner" hinter dem Kopf von jemandem gezeigt oder eindeutig auf eine Person gedeutet werden, soll dies signalisieren, dass die Person von deren Ehefrau oder Ehemann betrogen wurde.

Das Handzeichen hat jedoch auch diverse andere Bedeutungen, beispielsweise in der Metal- und Rock-Szene. Abhängig von der Bedeutung ist die Geste auch unter dem Namen Teufelsgruß, Satansgruß, Satanistengruß oder Metalhand bekannt.

Bei den Pressefotos handelt es sich übrigens nicht um schnelle Schnappschüsse. Harry hielt seine Hand eine ganze Weile in der Position, wie unter anderem ein Video des US-Nachrichtensenders NBC News beweist:

Auf Twitter amüsieren sich derzeit jedenfalls zahlreiche User über die Bilder:

Melania Trump war am Samstag in der kanadischen Stadt Toronto mit dem britischen Prinzen Harry zusammengetroffen. Es war ihr erster Solo-Auslandsbesuch als First Lady, seit ihr Mann Donald Trump Ende Jänner sein Amt übernommen hat (mehr dazu hier).