Leben

Im knallroten Poloshirt und in kurzen Hosen trat der elfjährige Frank Giaccio vergangene Woche seinen Mäh-Dienst im Rosengarten des Weißen Hauses an. Seine ehrenvolle Aufgabe: Den Rasen des Gartens, der vor dem Oval Office und dem West Wing des Weißen Hauses liegt, zu mähen.

Offizielles Schreiben

Wie es dazu kam? Frank schrieb Anfang August einen Brief an das Weiße Haus, in dem er darum bat an einem Wochenende den Rasen dort mähen zu dürfen. "Ich würde dem Land gerne zeigen, was junge Menschen wie ich bereit sind zu tun", heißt es in dem Schreiben, welches das Weiße Haus auf Twitter teilte. In seinem Brief berichtet Frank, dass er aus dem Rasenmähen mittlerweile ein Business gemacht hätte: "Ich mähe schon seit geraumer Zeit die Rasen meiner Nachbarn." Frank kündigte auch an, seine Gartenarbeit gratis zu verrichten.

Trump: "Das ist die Zukunft des Landes"

Donald Trump zeigte sich am vergangenen Freitag im Zuge der Aktion volksnah und stattete dem Kind aus Falls Church im US-Bundesstaat Virginia persönlich einen Besuch ab. "Das ist die Zukunft des Landes, wir können uns glücklich schätzen", sagte Trump zu den anwesenden Reportern. Auf die Frage, was er werden wolle, wenn er einmal erwachsen ist, sagte Frank: "Ein United States Navy Seal" - dabei handelt es sich um eine Spezialeinheit der US Navy.

Für Frank, der zusammen mit seinem Vater anreiste, gab's schließlich noch ein High Five vom Präsidenten. Und er durfte einen Blick ins Oval Office werfen. Auch Vizepräsident Mike Pence ließ es sich nicht nehmen den Burschen zu begrüßen.

Dem Nachrichtensender ABC sagte Frank, dass er ein "riesengroßer Fan" von Trump sei und, dass "sowohl das Rasenmähen, als auch das Treffen mit dem Präsidenten" seine Highlights des Tages gewesen seien.