© Twitter/realdonaldtrump

Angelobung
01/19/2017

Trump schreibt seine Rede selbst, das Internet lacht

Der Countdown zu Donald Trumps Angelobung läuft. Seine Rede schrieb das künftige Staatsoberhaupt offenbar selbst. Über den vermeintlichen Entstehungsprozess ebendieser lacht das Netz.

"Ich freue mich auf Freitag", schreibt Donald

. Dazu postet er ein Bild von sich mit Block und Stift in der Hand. Es soll ihn beim Schreiben seiner Angelobungsrede zeigen.

Wie CNN berichtet, verfasst Trump seine Rede, die er bei seiner offiziellen Amtseinführung am 20. Jänner halten wird, tatsächlich selbst. Und dennoch: Das - höchst wahrscheinlich - gestellte Foto erregt beträchtliches Aufsehen in der Twitter-Community. Zum einen deshalb, weil er seine private Residenz in Florida (Mar-A-Lago) als "Winter White House" bezeichnete.

Zum anderen, weil er, wie man bei genauerem Hinsehen erkennt, offenbar mit einem geschlossenen Filzstift auf unliniertem Papier zu schreiben scheint.

Trump am Tisch einer Rezeptionistin?

Weiteres witziges Detail: Der Schreibtisch, an dem Trump angeblich seine Rede verfasst hat, gehört eigentlich jemand ganz anderem. Wie mehrere User enthüllten, sitzt dort normalerweise eine Angestellte des Anwesens. Als Beleg dafür wurden auf dem Mikrobloggingdienst Screenshots eines Instagram-Postings aus dem Oktober 2015 geteilt. Das Bild zeigt eine junge Frau an genau dem Schreibtisch, der nun durch Trumps Schreib-Szene Berühmtheit erlangte. Wie das New York Magazine berichtet, befindet sich der Schreibtisch nicht in einem privaten Teil des Anwesens, sondern in einem öffentlichen Vorhaus der Residenz.

Theoretisch wäre es dem Bericht zufolge aber durchaus möglich, dass Trump während der Feiertage auch diesen Bereich von Mar-A-Lago für private Zwecke - und damit auch zum Schreiben seiner Rede - genutzt hat. Trump und seine Familie bewohnen nur einen kleinen Teil des Wohnsitzes, die übrigen Räumlichkeiten sind Mitgliedern seines Privatclubs zugänglich. An besonderen Anlässen lässt er öffentliche Bereiche für sich und seine engsten Vertrauten schließen.


Besonders kreative User geben sogar fiktive Einblicke in den Inhalt der Rede: