Leben
24.10.2018

Cross-Fit und Co.: Volkshochschule wirbt klischeehaft für Männerkurse

Die meisten Kunden der Bildungseinrichtung sind weiblich.

"Alles Männersache(n)?! Von Cross-Fit über Burger machen bis hin zu Böden verlegen" – mit diesen drei Angeboten bewirbt die Volkshochschule Wien mit einem Facebook-Posting ihre Männerkurse für das aktuelle Semester. Darunter ist auf einem Foto ein Mann zu sehen, der einen anderen Mann schultert.

Ein Versuch, mehr Männer für das Erwachsenenbildungsangebot zu begeistern, heißt es vonseiten der Wiener Volkshochschule. Denn das Credo der Einrichtung laute Bildung für alle zugänglich zu machen. "Wir haben einen Überhang an Frauen in unseren Kursen. Mit dem Posting zu den Männerkursen wollten wir diese Zielgruppe für das Angebot interessieren", heißt es aus der Presseabteilung.

Typisch männlich

Dass durch die drei explizit hervorgehobenen Kurse auf Facebook Geschlechterstereotype verfestigt werden, findet man bei der Volkshochschule nicht. "Bei einer kurzen Befragung unserer männlichen Kollegen, was sie am meisten interessiert, haben sie uns Burger machen, Böden verlegen und Cross-Fit genannt", so die Überlegungen dahinter. Man setze auf den Social-Media-Kanälen zudem auf Humor, man stelle ja auch infrage, ob das alles wirklich Männersachen seien.

Außerdem finde sich bei den Empfehlungen für Männer ein vielfältiges Angebot an Kursen, die nicht das klassische männliche Geschlechterbild bedienen. So wie bügeln, Knöpfe annähen und kochen.

Breites Angebot

Beim Kochkurs "Männer am Herd" beispielsweise lernen Väter und Söhne ab einem Alter von sechs Jahren gemeinsam die wichtigsten Küchenbasics. Beim "Knöpfe annähen & Co. für Männer" können Interessierte am 18. Jänner 2019 zu reparierende Kleidungsstücke und eigenes Nähzeug mitbringen. Auch ein eintägiger Kurs "Bügeln für echte Männer" wird am 11. Jänner angeboten.

Die am häufigsten von Männern besuchten Angebote an der Volkshochschule sind aber Deutsch- und Fremdsprachenkurse, gefolgt vom Bewegungsangebot, Malerei und Zeichnen sowie dem Erlernen von Musikinstrumenten.

Ein Kursangebot, das sich explizit an Männer richtet, halte man für notwendig, weil die Kunden der Wiener Volkshochschulen noch immer mehrheitlich weiblich sind. "Wir möchten alle Wienerinnen und Wiener erreichen, unabhängig von Alter, Religion, Herkunft, Geschlecht oder Einkommen", so die Beweggründe. Außerdem gebe es auch Kurse, die sich ausschließlich an Frauen richten. Auch sie könnten Kurse wie Schweißen oder Böden verlegen besuchen.