Leben
08.11.2017

Aus für das Wiener Spielefest

Abgesagt: Weder das Original noch die Kopie des Events in der Messe Wien finden heuer statt.

Für begeisterte Knobler, Tüftler und Würfler ist das Spielefest im Austria Vienna Center seit 1984 jedes Jahr im November ein Highlight. Bis zu 70.000 Besucher kamen in das Veranstaltungszentrum, um drei Tage lang die neuesten Spiele auszuprobieren.

Vorerst hat es sich allerdings ausgespielt – Grund dafür dürfte der Wechsel der Verlage zu einem anderen Veranstalter sein: Schon im Vorjahr wurde das dreitägige Event "wegen fehlender Finanzierung durch die Verlage" pausiert. Die Reed Messe hatte unterdessen ein neues Event unter dem Namen "spielespass" in der Messe Wien ins Leben gerufen. Doch es konnte dem Original nicht das Wasser reichen: Vertreten waren weniger Spielverlage, weniger Spiele und es kamen auch deutlich weniger Besucher. Der im März verstorbene Organisator des Spielefests, Ferdinand de Cassan, betonte stets: "Das war kein Neustart, keine Version 2.0 und kein Jungbrunnen für das Spielefest!"

Nach dem Flop im Vorjahr lässt die Reed Messe heuer offenbar die Finger von einem eigenen Spiele-Event: Man hat entschieden, "die spielespass im Jahr 2017 als eigenständiges Thema auszusetzen und gleichzeitig die Modellbau-Messe 2017 spielerisch aufzuwerten", heißt es in einem Statement. Somit gibt es für Spielebegeisterte in Wien heuer gar kein Event mehr.

Dagmar de Cassan, Ehefrau des passionierten Spiele-Experten und Mitorganisatorin des Originalevents, sieht sich nicht in der Lage, das Fest von sich aus zu reaktivieren.

Kleiner Trost: In den Bundesländern organisiert de Cassan nach wie vor Spielefeste. Infos und Termine unter www.spielefest.at