Donald Trump und seine Enkelin Arabella Kushner.

© AP/Evan Vucci

Leben
11/16/2016

Warum man Trumps Enkelkind in China liebt

Ein Video der fünfjährigen Arabella Kushner wird in China derzeit vielfach geteilt.

Die Tochter von Ivanka Trump, ihres Zeichens wiederum Tochter des designierten US-Präsidenten Donald Trump, und Jared Kushner baut Brücken zwischen den USA und China. Auf politischer Ebene zeigte man sich in China bereits während des Wahlkampfes wenig begeistert von Kandidat Trump. Immerhin beschuldigte dieser das Land Arbeitsplätze von US-Amerikanern zu stehlen. Ein Clip von Trumps Enkeltochter erweicht nun die Herzen der chinesischen Bevölkerung. Das berichten unter anderem CNN und die Washington Post.

Konkret geht es um ein kurzes Video, in dem das Mädchen (damals vier Jahre alt) ein chinesisches Gedicht aufsagt. Der Washington Post zufolge handelt es sich dabei um ein Kindergedicht, welches chinesischen Kindern bereits in jungen Jahren beigebracht wird.

Der Clip, den Mutter Ivanka bereits vor neun Monaten auf Instagram teilte, wurde in den vergangenen Tagen zum viralen Hit auf der Social-Media-Plattform Weibo, dem größten chinesischen Mikroblogging-Dienst. Dort deuten manche User den Clip als verstecktes Zeichen für Trumps wohlwollende Haltung China gegenüber.

"Schaut euch nur seine Kinder und seine Familie an, da ist einer süßer und entzückender als der andere. Das ist das Ergebnis seiner Erziehung. Trump ist ein Macher", schreibt ein User. "Trumps Verrücktheit und Unverlässlichkeit täuschen", befindet ein anderer.

In dem Video trägt Arabella ein chinesisches Ballkleid, der Raum, in dem sie sich befindet, ist festlich dekoriert. "Arabella wollte am Sonntagabend vor dem Zubettgehen eine #ChineseNewYear-Party feiern", schrieb Ivanka Trump in dem Posting. Ihre Tochter habe sich hübsch angezogen und Gedichte für die ganze Familie vorgetragen.

Aus einem Interview, welches Ivanka der South China Morning Post vor einigen Jahren gab, geht hervor, dass Töchterchen Arabella Mandarin von ihrem chinesischen Kindermädchen lernt. Damals konnte das Kind bereits "so ziemlich jedes Tier im Zoo benennen".

Neben wohlwollenden Kommentaren finden sich auch skeptische Wortmeldungen auf der Plattform Weibo. So mahnt ein Nutzer beispielsweise, dass die Sprachkenntnisse des Kindes nicht mit Donald Trump, sondern lediglich mit der Erziehung von Mutter Ivanka zu tun hätten. Alle die dies als Zeichen der politischen Sympathie deuten würden, könnten sich künftig noch wundern, so der User.

Ivanka in China aktiv

Unternehmerin Ivanka Trump steht dem chinesischen Markt seit jeher aufgeschlossen gegenüber. Erst im Juli enthüllte der britische Independant, dass der

Großteil der Kleidungsstücke aus ihrer Modelinie in China
und Vietnam hergestellt wird. Am chinesischen Markt selbst konnte die US-Amerikanerin mit ihren Produkten bisher allerdings nicht Fuß fassen. Einer ihrer Schmuckläden in Peking mussteBuzzfeed zufolge vergangenes Jahr schließen.