Leben
13.09.2018

9/11-Gedenkfeier: Trumps Gestik sorgt für Belustigung im Netz

Auf Twitter verbreiten Nutzer Bildmontagen der Pose des US-Präsidenten.

Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2011 nahm Trump an einem Gedenkgottesdienst an der Stätte des damaligen Flugzeugabsturzes im US-Bundesstaat Pennsylvania teil. Für Irritation sorgte er dort mit seiner Körpersprache. Denn auf dem Weg zum Rollfeld ballte er seine Fäuste zum Himmel. Eine Geste, die Kritiker für eine Gedenkveranstaltung als unangemessen beurteilen.

Bei dem Gedenkgottesdienst unterstrich Trump seine Entschlossenheit im Anti-Terror-Kampf. "Ich werde immer alles in meiner Macht Stehende tun, um Terroristen an Angriffen auf amerikanischem Boden zu hindern", sagte er.

Es sollte nicht lange dauern, bis auf Twitter Bildmontagen von Trumps Pose auftauchten. Eine freigestellte Version davon wurde von dem Twitter-User @rob_sheridan zur Verfügung gestellt.

Vielbeachtete Körpersprache

Die Körpersprache des Ehepaars Trump wurde in der Vergangenheit bereits hinlänglich von Experten analysiert. Zum Beispiel beim Inaugural Dance, dem ersten Tanz des Präsidenten-Paares auf dem Inauguration Ball. Während der Tanzeinlage wirkten sowohl Melania als auch Donald Trump angespannt. Eine Expertin für Körpersprache merkte zudem an, dass sich Melania während des Tanzes von ihrem Mann weglehnte (mehr dazu hier).

Auch im vergangenen Jahr im Internet aufgetauchte Clips, auf denen zu sehen war, dass Melania Trump nicht mit ihrem Ehemann Händchen halten wollte sorgten für Belustigung (mehr dazu hier und hier).