Die Ziegen im Laderaum des Kombis.

© APA/LPD BURGENLAND

11 Gründe, von Wien ins Burgenland zu ziehen
06/12/2015

11 Gründe, von Wien ins Burgenland zu ziehen

Am Bett der Raab, am Heiderand, Du bist mein teures Burgenland!

Die wahren Gründe, warum Norbert Darabos den Europaplatz der Löwelstraße vorzieht. Kann Spuren von Satire enthalten.

1 Die Nähe

​Das Burgenland liegt eigentlich fast in Wien, Hornstein im Burgenland liegt von Oberlaa in Wien nur 28 km entfernt. Das ist ungefähr gleich viel, als die Luftlinie von West nach Ost in Wien ausmacht.

2 Die Burgenländer

Sie sind an Geselligkeit fast nicht zu überbieten. In manchen Winkeln könnte es als Zuzügler allerdings auch sein, dass man Jahre braucht, um am Stammtisch angesprochen, bzw. verstanden zu werden. Und - der Burgenländer liebt Paniertes mindestens genau so wie der Wiener und ist dabei überaus tierlieb! ​

3 Die Sprache

„Wenn d´ Leit gruanbachti wern, wiss´n s´nit, wia s´d´ Nosn trogn sulln.” ( Hans H. Pfiff), siehe auch "Hianzische Mundart".

Ein paar weitere Sprichwörter, die das Herz erwärmen:

Dea loust wia da Bäar in da Geaschtn (hört heimlich zu)I bī di Noarn griassn gwein (bin ohne Ergebnis zurück) A sitzanda Kraun reskiert sei n Leibn (nichts tun ist gefährlich)

Übrigens: auch der Genitivhasser liebt das Burgenland. Der zweite Fall ist im Hianzischen praktisch verschwunden. Der Genetiv wird entweder

a) mit dem dritten Fall umschrieben: in Jaga sei Hund (dem Jäger sein Hund) oder b) mit einem Vorwort vam Jaga bzw. c) durch ein Eigenschaftswort ersetzt: leitnarischs Hundi (der Hund vom Leitner).

4 Der See

Er ist nicht nur Austragungsort für Surf Weltcups (ein Ende steht aber im Raum), sondern auch ein einzigartiges Naturwunder mit ebenso zahlreichen Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Der unterschätzte Steppensee kann aber noch viel mehr.

5 Klima

Das Burgenland gehört zu den relativ trockensten und wärmsten Gebieten Österreichs. Sonnenscheindauer von 2000 Stunden und mehr pro Jahr sind nicht selten.

Die Jahresmitteltemperatur: 11,4 °C

Vergleiche mit dem oft föhnigen Innsbruck (8,6°C) oder Wien (9,9 °C) machen sicher. Die Niederschlagsmenge beträgt im Mittel ebenfalls etwa nur 700 mm, während man im relativ trockensten Ort 2014 in Galtür (T, 1587 m) 806 mm maß. Der absolut nasseste Ort 2014 war übrigens Loibl in Kärnten mit 3464 mm!

6 Natur

Mehr als ein Drittel der Landesfläche steht unter Natur- oder Landschaftsschutz! Dazu kommen zahlreiche Thermen und reichhaltige Mineralwasserquellen. Von den Weinlagen der zarten Hügel im Burgenland lässt es sich auch ausgezeichnet auf ihre wenigen Wiener Pendants lachen.

7 Land der Autofahrer

Auf 100 Burgenländer kommen 61 angemeldete PKW!

Während sich das Autofahren in Wien immer mehr zur Qual entwickelt, herrschen im Burgenland vergleichsweise paradiesische Verkehrszustände. So ist es nicht verwunderlich, dass das Burgenland die höchste PKW-Dichte aller Bundesländer aufweist. Praktisch auch für Nicht-Autofahrer: Autostoppen bietet höhere Chancen auf Erfolg.

Ebenfalls rekordverdächtig: Ein Burgenländer war 48 Jahre ohne Führerschein unterwegs, erst dann kam ihm die Polizei auf die Schliche!

8 Verkehrsanbindungen und der "nahe Osten"

Die Verkehrsanbindung nach Wien ist gut erschlossen. A4, A3, A2, S4, Autofahrerherz, was willst du mehr! Auch mit Eisenbahn und per Bus ist man schnell weiter nördlich. Strecke Neusiedl - Wien ca. 45 Minuten mit der Bahn. Natürlich ergeben sich gleich über der Grenze zahlreiche Möglichkeiten. So ist es nicht unüblich, im benachbarten Ungarn zu kleinen Wochenendhäusern um 10.000 Euro oder weniger zu kommen.

9 Uhudler

Die Traditionstraube gibt es fast nur im Burgenland und der Kult-Wein scheint gerettet.

10 Sicherheit

Trotz der Nähe zu angrenzenden Ländern des ehemaligen Ostblocks, von der viele einen zunehmenden Kriminalitätstourismus befürchteten, ist die Entwicklung der Kriminalität in den letzten zehn Jahren rückläufig. 2014 wurden um 2.349 Straftaten weniger angezeigt (Summe: 9.406). Da kann Wien natürlich überhaupt nicht mithalten. Rechnet man die Anzahl der Anzeigen auf die Einwohner, so kommt auf jeden Wiener pro Jahr 0,1 Anzeige, im Burgenland ist man da drei mal "sicherer" mit 0,03 Anzeigen pro Kopf!

11 Skifahrer, Snowboarder und hohe Berge

Es klingt unglaublich. Aber im burgenländischen Wiesen betreibt der örtliche Skiclub einen Skilift (eigens aus Admont transferiert), Pistenraupe und Schneekanonen inklusive. Die Saisonkarte kostet 18 Euro (Kinder) bzw. 22 Euro (Erwachsene). Da kann Wien mit der Hohen Wand Wiese nicht mithalten. Zudem war der Skilift in Wien in der letzten Wintersaison Null Stunden in Betrieb. Tja und dann wäre da noch die Gipfelstürmerin Julia Dujmovits. Die professionelle Snowboarderin gehörte schon zur Riege der Sportlerinnen des Jahres. Der Geschriebenstein, höchster Berg des Burgenlands ist ja auch um einiges höher, als sein Wiener Pendant, der Hermannskogel. 884 burgenländische Höhenmeter stehen da mickrigen 542 entgegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.