Kultur
04.04.2018

Filmkritik "Ghostland": Ein Fiebertraum, aus dem man manchmal erwacht

Zwei Schwestern durchleiden gruseligen Horror-Slasher-Trip von Pasqual Laugier: "Ghostland".

Zwei Schwestern durchleiden gruseligen Horror-Slasher-Trip von Pasqual Laugier. Je länger die Haare, desto gefährlicher, wenn die falschen Hände danach greifen. Im schlimmsten Fall packt ein Psychopath in die Mähnen von zwei Teenage-Mädchen und schleift sie die Kellertreppe hinunter. Was er dort mit ihnen macht, mag man sich gar nicht vorstellen – Schreie und dumpfe Schläge lassen nur das Übelste vermuten.

Der französische Horrorspezialist Pascal Laugier, dessen Folterdrama „Martyr“ vor zehn Jahren als Genre-Impulsgeber gefeiert wurde, lieferte nun einen boshaften Slasher-Thriller mit Psycho-Schlagseite und Hommage an „The Texas Chainsaw Massacre“ ab. Ein einsames Haus im Wald, vollgestopft mit Puppen, knarrenden Kellertreppen und düsteren Lampen wird zum Schauplatz feinsten Grusels. Ausgerechnet dort zieht eine Mutter mit ihren beiden Töchtern ein, nachdem sie die Hütte von einer Tante geerbt hat. Dauert nicht lange, und zwei brutale Gestalten überfallen das Trio und fügen den Schwestern ärgste Traumata zu. Eines der Mädchen verarbeitet die Erlebnisse zu erfolgreichen Bestseller-Gruselschocker; die andere jedoch kommt über die brutalen Angriffe nicht hinweg.

Freaks

Laugier bedient sich nicht gerade der feinen Klinge, um seine kreischenden Girls effektvoll vor sich herzutreiben. Die Täter sind perverse Freaks, wie sie im Buche stehen und tragen ihre Geisteskrankheit praktisch ins Gesicht geschrieben. Der angedeutete Psycho-Abgrund ist auch nicht ganz so tief, wie er gerne wäre, dafür weitgehend wirkungsreich. Überraschende Toneffekte, schrill lachende Puppenköpfe und schräge Settings erzeugen konstant unheimliche Stimmungen. Zudem machen die Handlungsstränge völlig ungeahnte und gelungene Wendungen, vor allem dann, wenn das Familiäre in Wahnsinn umzuschlagen droht. Wie in einem schweißgebadeten Fiebertraum, aus dem man manchmal erwacht und manchmal nicht, punktiert der Horror abwechselnd Fantasie und Wirklichkeit.

Ghostland. FR/CAN 2018. 91 Min. Von Pasqual Langier. Mit Crystal Reed, Anastasia Phillips.