Dok 1

"Eh nur eine Grippe": "Dok1" besuchte Menschen, die eine Covid-Erkrankung durchgemacht haben

© ORF

Kultur Medien
11/26/2020

TV-Quoten: Bauern-Liebe und Corona-Doku top

Premiere des "A Team" mit Larissa Marolt floppt schwer.

von Christoph Silber

Obwohl sich Österreich mitten im schon zweiten Lockdown befindet, ist offenbar das Informationsbedürfnis in Sachen Corona ungebrochen. Jedenfalls konnte ORF1 am Mittwoch beim Publikum mit Hanno Setteles "Dok1: Nur eine Grippe" punkten. Durchschnittlich 472.000 Zuseher verfolgten die Corona-Doku, die mit 16 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe den besten Wert seit langem und den drittbesten Wert seit dem Start einfahren konnte.

Davon gar nicht davon profitieren konnte die nachfolgende Premiere vom "A Team für Österreich" mit Ex-Topmodel Larissa Marolt. Das Dokutainment-Format floppte schwer mit nur 210.000 Zusehern, der Marktanteil wurde im Vergleich zur Doku davor mit sieben Prozent mehr als halbiert. Sogar "Gute Nacht Österreich", Peter Kliens schwächelnde Late-Night, hatte mehr Seher und einen höheren Marktanteil - lag aber weiterhin deutlich unter den Sender-Vorgaben. 

Alles richtig macht ATV mit "Bauer sucht Frau": 357.000 Zuschauer und ein Marktanteil von 16 Prozent bei Jung und ganz Jung. Auch der Staffelschnitt liegt bei 16 Prozent. Stark auch die Doku danach zum Flächenverbrauch, "Was zerstört Österreich" mit einem Marktateil von 9 Prozent.

Die reichweitenstärkste Sendung des Abends (abseits der Info): Das Star-Aufgebot bei der "Licht ins Dunkel Gala" sahen durchschnittlich 668.000 (Marktanteil 20 Prozent bei 12 Jahre und älter).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.